Theo Reinhardt und Roger Kluge beim Sechstagerennen in Berlin. Bild: imago/Sebastian Wells
Bild: imago/Sebastian Wells

Kluge/Reinhardt sind Weltmeister im Zweier-Mannschaftsfahren - Goldener Abschluss bei Bahnrad-WM

Das Berlin-Brandenburger Duo Theo Reinhardt (Berlin) und Roger Kluge (Eisenhüttenstadt) hat zum Abschluss der Bahnrad Weltmeisterschaften in Apeldoorn (Niederlande) Gold im olympischen Zweier-Manschaftsfahren gewonnen. Am Sonntagnachmittag siegten die beiden vor dem spanischen Duo Barcelo/Vedri und den Australiern Meyer/Scotson.

"Ich hatte einen super Tag, eine super Woche", sagte Roger Kluge nach dem Rennen. Belohnt wird der WM-Titel im Radsport mit einem besonderen Outfit: Weltmeister bekommen hier Trikots mit den Brustringen in den Farben des Weltverbandes UCI: Blau, Rot, Schwarz, Gelb und Grün (von oben nach unten). "Ich habe nie daran geglaubt, dass ich mal so ein Regenbogentrikot anziehen darf", sagte Theo Reinhardt in Anspielung auf seine neue Berufskleidung, "das ist echt eine krasse Nummer."  

Erfolgreicher Abschluss einer guten WM

Dank des Erfolges von Reinhardt/Kluge schließt der Bund Deutscher Radfahrer (BDR) die Weltmeisterschaften mit vier Gold- und zwei Bronzemedaillen ab. Im Ländervergleich bedeutet das Platz zwei hinter den Niederlanden.

Sendung: rbb UM6, 04.03.2018

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Albas Peyton Siva im Zweikampf mit Kaza Kajami-Keane (Quelle: imago images/Bernd König)
imago images/Bernd König

Sieg im Pokal gegen den MBC - Albatrosse retten sich ins Halbfinale

Alba Berlin darf weiter vom ersten Pokal der Ära Reneses träumen. Gegen den Mitteldeutschen BC setzten sich die Albatrosse nach einer schwachen ersten Hälfte doch noch mit 82:77 durch. Trotz einiger Wackler stehen die Berliner damit im Halbfinale.

Vladimir Darida faltet die Hände (Quelle: dpa/Soeren Stache)
dpa/Soeren Stache

Vladimir Darida lässt Hertha jubeln - Der Gebertyp

Dank seines Treffers gegen Freiburg sorgte Vladimir Darida für große Erleichterung bei Hertha BSC. Erstmals seit zehn Wochen feierten die Berliner wieder einen Sieg in der Bundesliga. Auf Trainer Jürgen Klinsmann wartet aber weiterhin viel Arbeit.