Marko Stamm von den Wasserfreunden Spandau 04 vor dem Abwurf
Bild: imago/Camera 4

19:9-Erfolg gegen Plauen - Wasserfreunde Spandau souverän im Final Four

Die Wasserfreunde Spandau 04 haben souverän das Final Four im Wasserball-Pokal erreicht. Die Berliner setzten sich wie erwartet deutlich beim SV Vogtland Plauen mit 19:9 durch. Für den Rekordmeister kamen eine Reihe von Anschluss- und Nachwuchsspielern zum Einsatz.

Die leidenschaftlichen Gastgeber überzeugten zu Beginn der Partie und gingen nach nur 25 Sekunden in Führung. Zur Halbzeit lagen die Berliner jedoch bereits mit 9:5 in Führung. Den Vorsprung bauten sie nach der Pause weiter aus und hatten das Siel unter Kontrolle. Beste Torschützen bei den Wasserfreunden waren Tiberiu Negrean und Nikola Dedovic mit jeweils vier sowie Stefan Pjesivac und Ben Reibel mit je drei Treffern.

Titelverteidiger Waspo Hannover, der ASC Duisburg und Gastgeber OSC Potsdam hatten sich bereits für die Cup-Endrunde qualifiziert.

Sendung: Inforadio, 24.03.2018, 18.04 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

Das könnte Sie auch interessieren

Umringt von Fans: Der scheidende Hertha-Chefcoach Pal Dardai. (Quelle: imago/Matthias Koch)
imago/Matthias Koch

Hertha-Kieztraining in Kreuzberg - Ganz viel Wehmut

Sonnenschein, 700 Fans und ein entspannter Pal Dardai inmitten von Anhängern im Selfie-Fieber: Beim Kieztraining von Hertha BSC in Kreuzberg schien es so, als sei alles wie immer. Aber eben nur fast. Das Aus des Trainers zum Saisonende bewegte die Zuschauer.