Energie Cottbus feiert die Meisterschaft
rbb
Video: rbb | 18.04.2018 | Bild: rbb

2:0-Sieg gegen Luckenwalde - Energie Cottbus sichert sich Meisterschaft

Seit dem ersten Spieltag ist Energie Cottbus in der Regionalliga Nordost unangefochten auf dem ersten Tabellenplatz. Mit dem 2:0-Sieg gegen Luckenwalde haben sich die Lausitzer die Meisterschaft gesichert – und sind dem Aufstieg in die 3. Liga näher gekommen.

Energie Cottbus hat die Meisterschaft in der Regionalliga Nordost klargemacht. Das Team von Claus-Dieter Wollitz gewann am Mittwoch mit 2:0 beim FSV Luckenwalde. Damit haben die Cottbuser ein Zwischenziel für den Wiederaufstieg in die 3. Liga geschafft.

Auch wenn die Lausitzer bereits seit Wochen unaufhaltsam auf die Meisterschaft zusteuerten und ohnehin kaum mehr einzuholen waren, wollte Energie-Coach Claus-Dieter Wollitz den Titel so früh wie möglich klar machen. "Wir werden am Mittwoch alles dafür tun, um Meister zu werden", erklärte der Trainer im Vorfeld der Partie.

Mamba bringt Energie in Führung

Entsprechend entschlossen und mit viel Tempo startete Energie in die Partie. Doch die Lausitzer fanden nur selten eine Lücke, denn die Gastgeber standen wie erwartet tief in der eigenen Hälfte. Gleich die erste richtige Cottbuser Chance brachte jedoch die Führung. Scheidhauer verlängerte einen Ball von Viteritti auf Streli Mamba. Der Torjäger schaltete schnell und traf zum 1:0.

Für den Stürmerstar der Lausitzer war es bereits der 16. Saisontreffer, die Gegner aus Luckenwalde haben in der gesamten Saison erst 22 Tore erzielt. Dieser Unterschied spiegelte sich auch auf dem Platz wider. Die Gastgeber strahlten nur wenig Gefahr aus – nicht ohne Grund stehen sie auf dem letzten Tabellenplatz.

Meister ohne Meisterleistung

Aber auch das Spiel der Cottbuser war nur phasenweise meisterhaft. "Wir haben heute nicht gut gespielt. Aber wir haben das Ziel erreicht, dieses Spiel zu gewinnen", fasste Wollitz zusammen.

Kevin Scheidhauer traf in der Schlussminute zum 2:0 und setzte damit den Schlusspunkt auf eine nur phasenweise attraktive Partie.  Direkt nach dem Abpfiff versammelten sich die Energie-Spieler auf dem Rasen in einem Kreis, um das Etappenziel Meisterschaft zu feiern.

Wollitz äußert erneut Kritik an Aufstiegs-Modus

Und auch Cheftrainer Wollitz ließ es sich nicht nehmen, den Titel der Regionalliga Nordost zu bejubeln - wenn auch mit gespaltenen Emotionen. "Letztendlich ist es ein schöner Moment, aber wir haben nichts in der Hand."

Denn auch wenn die Lausitzer souverän durch die Regionalliga Nordost marschiert sind, hängt das Ticket für die 3. Liga einzig an zwei Relegationsspielen Ende Mai. "Wer solche Entscheidungen fällt, hat mit Fußball noch nie etwas zu tun gehabt", schimpfte der 52-Jährige.

Wollitz: "Heute wird noch gefeiert"

Zumindest am Abend des Titelgewinns rückt aber auch für den Trainer einmal nur der Erfolg in den Mittelpunkt. "Heute wird noch gefeiert", kündigte er eine lange und feuchtfröhliche Nacht an.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

3 Kommentare

  1. 3.

    Bayern RAUS! aus diesem Bericht!
    NUR DER FCE!

  2. 2.

    Suuuper!!!

  3. 1.

    Ich meine zwei Tore gesehen zu haben.

Das könnte Sie auch interessieren