Marvin Plattenhardt (Quelle: imago/Peter Schatz)
Audio: Inforadio | 15.05.2018 | Anne von Eickels | Bild: imago/Peter Schatz

Einladung in den vorläufigen WM-Kader - Plattenhardt darf auf WM-Teilnahme hoffen

Marvin Plattenhardt (26) steht im vorläufigen WM-Kader der deutschen Fußballnationalmannschaft. Bundestrainer Joachim Löw nominierte am Dienstag den Außenverteidiger von Hertha BSC für das 27-köpfige Aufgebot.

Plattenhardt bekommt damit die Chance, sich in einem längeren Trainingslager in Tirol für den endgültigen, 23-köpfigen Kader zu empfehlen, den Löw bis 4. Juni beim Weltverband FIFA melden muss.

Vor der WM (14. Juni bis 15. Juli) stehen zudem noch zwei Länderspiele gegen Österreich in Klagenfurt (2. Juni) und Saudi-Arabien in Leverkusen (8. Juni) an. Die Mannschaft bricht am 12. Juni von Frankfurt/Main aus nach Russland auf, wo sie in Watutinki nahe Moskau ihr Quartier beziehen wird. Am 17. Juni startet sie in Moskau gegen Mexiko ins Turnier, weitere Gruppengegner sind Schweden (23. Juni in Sotschi) und Südkorea (27./Kasan).

Löw nominierte überraschend Freiburgs Stürmer Nils Petersen, nicht aber Sandro Wagner vom FC Bayern München. Mit dabei ist Torhüter Manuel Neuer, nicht aber Mario Götze, der im WM-Finale 2014 das entscheidende Tor schoss [mehr dazu auf sportschau.de].

Nicht der einzige Herthaner bei der WM?

"Die Nominierung in den vorläufigen Kader ist ein erster Schritt, über den ich mich sehr freue", sagte Plattenhardt. "Ich werde in den Trainingseinheiten und in den Testspielen alles geben und danach werden wir sehen, ob der Bundestrainer mich nach Russland mitnimmt." Sein erstes von sechs Länderspielen bestritt Plattenhardt vor elf Monaten beim 1:1 in Dänemark, stand zudem beim Confed-Cup-Triumph im vergangenen Sommer einmal auf dem Platz. 

Bei einem Sprung in das endgültige Team wäre Plattenhardt voraussichtlich nicht der einzige Herthaner bei der WM. Mathew Leckie hat die erste Verkleinerung des vorläufigen australischen Kaders auf 26 Profis überstanden und reist mit der Mannschaft von Ex-Bundesligatrainer Bert van Marwijk ins Trainingslager in die Türkei. 

Zudem besitzt Genki Haraguchi, der zuletzt zu Aufsteiger Fortuna Düsseldorf ausgeliehen war, gute WM-Karten bei Japan. 

Sendung: Inforadio, 15.05.2018, 14:15 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

3 Kommentare

  1. 2.

    Özil und Gundogan im WM Kader. Das ist nach diesem Auftritt das oberletzte. In Deutschland die Rosinen abgreifen und in der Türkei eine Diktatur hoch leben lassen.
    Das muss auch ein Schlag ins Gesicht der Türken sein die für Demokratie sind.
    Natürlich wird das von von dem Typen für Propaganda Zwecke genutzt. Wartet nur ab.
    Es kann nur eine Reaktion darauf geben. Raus aus dem Kader.
    Selbst wenn das spielerische Verluste wären.
    Fussball soll ein fairer Sport bleiben. Gewinnen um jeden Preis ist das letzte. Die beiden Herren können sich doch gerne im schosse ihres Präsidenten die WM anschauen.
    Löw bitte zieh rechtzeitig die Konsequenz daraus

  2. 1.

    Prima und viel besser als Özil und Gündogan nach deren Fauxpas allemal. Die sollten ihre Position überdenken.....

Das könnte Sie auch interessieren