Oliver Ruhnert (Quelle: imago/Koch)
Audio: Inforadio | 15.05.2018 | Stephanie Baczyk | Bild: imago/Koch

"Alle Belange der Lizenzspielerabteilung" - Oliver Ruhnert wird neuer Geschäftsführer bei Union Berlin

Der frühere Chefscout Oliver Ruhnert übernimmt das Amt des Geschäftsführers Profifußball beim Zweitligisten 1. FC Union Berlin. Nach der enttäuschenden Saison der ambitionierten Köpenicker soll der 46-Jährige als eine seiner ersten Aufgaben dem Präsidium einen Nachfolger von Trainer André Hofschneider vorschlagen. Ruhnert werde "alle Belange der Lizenzspielerabteilung verantworten", teilte Union am Dienstag mit. 

Der Sportwissenschaftler war seit Sommer 2017 Chefscout beim Hauptstadtclub und zuvor zehn Jahre lang in der Nachwuchsarbeit des FC Schalke 04 tätig. "Wir vertrauen ihm die verantwortungsvolle Aufgabe an, neue Impulse bei der Strukturierung und Führung der Lizenzspielerabteilung zu setzen", sagte Union-Präsident Dirk Zingler.

Angesichts der schwachen Spielzeit, die Union nach längerer Abstiegsgefahr nur als Achter beendete, hatte die Club-Führung personelle Konsequenzen gezogen. Hofschneider betreut die Mannschaft nur noch in den verbleibenden drei Freundschaftsspielen in dieser Woche. Er bekommt eine neue Aufgabe im Verein, die noch nicht konkretisiert ist. Der bisherige Sport-Geschäftsführer Lutz Munack ist nur noch für den Nachwuchs- und Amateurfußball zuständig. Von Lizenzspieler-Abteilungsleiter Helmut Schulte erfolgte die Trennung.

Sendung: Inforadio, 15.05.2018, 14:15 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

Das könnte Sie auch interessieren