Antje Möldner-Schmidt während eines Hindernis-Rennens
Bild: imago/Chai v.d. Laage

Potsdamerin hofft nach Babypause auf Comeback - Hindernisläuferin Möldner-Schmidt schafft EM-Norm

Leichtathletin Antje Möldner-Schmidt hat beim Leichtathletik-Meeting im tschechischen Ostrava die Norm für die Europameisterschaften in Berlin geschafft. Die gebürtige Potsdamerin, die für den LC Cottbus an den Start geht, unterbot in ihrem ersten internationalen Rennen seit 2014 die geforderte EM-Norm (9:45,00 min) über 3.000 Meter Hindernis. In 9:43,38 Minuten lief die 33-Jährige auf Rang zwölf.

Comeback nach Babypause

Möldner-Schmidt hatte 2014 ihren größten Erfolg gefeiert, als sie Europameisterin wurde. 2016 kam ihre Tochter auf die Welt, weshalb sie eine Babypause einlegte. Mit der Erfüllung der EM-Norm hat sie nun den nächsten Schritt ihres Comebacks absolviert.

Bereits 2010 musste die Leichtathletin mit ihrem Sport pausieren, weil bei ihr ein Lymphom diagnostiziert wurde.

Sendung: rbb aktuell, 13.06.2018, 21.45 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

Das könnte Sie auch interessieren

Union-Spieler bejubeln einen Treffer (Foto: Imago / Team 2)
Imago/Team2

Fußball | 2. Bundesliga - Union holt Punkt beim 1. FC Köln

Im Montagsspiel der 2. Liga sicherte sich Union Berlin überraschend einen Punkt beim 1. FC Köln. Wie schon in der Vorwoche konnte sich Union-Trainer Urs Fischer auf einen Joker verlassen. In der Tabelle sind die Köpenicker nun Sechster.