Journalist und Dopingexperte Hajo Seppelt blickt in die Kamera, nachdem er den Bundesverdienstorden für jahrelange Recherchen und Aufklärungsarbeit überreicht bekommen hat. Neben ihm steht Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und hält die Urkunde.
Video: rbb Aktuell | 07.06.2018 | Bild: ARD/rbb

Auch Ehrung an Sportler - Hajo Seppelt erhält Bundesverdienstorden

"Für sein herausragendes Engagement" gegen Doping ist ARD-Journalist Hajo Seppelt mit dem Bundesverdienstorden ausgezeichnet worden. Bundespräsident Steinmeier ehrte auch die deutschen Medaillengewinner der Olympischen Winterspiele - darunter drei Eisbären-Profis.

Der Bundespräsident, im dunkelblauen Anzug und weißen Hemd, fand klare Worte. "Viele internationale Organisationen sind nicht unbelastet. Ihr Fehlverhalten lässt sich nur durch konsequente Aufklärung beseitigen", lobte Frank-Walter Steinmeier in seiner Rede die Preisträger des Bundesverdienstordens schon vorweg. "Von außen durch investigative Journalisten und kritische NGOs, aber auch von innen durch engagierte Entscheidungsträger." Und dann ging er im Berliner Schloss Bellevue zum feierlichen Teil des Vormittags über.

Steinmeier überreichte dem ARD-Dopingexperten Hajo Seppelt, dem Sportwissenschaftler Wilhelm Schänzer, der Juristin Sylvia Schenk und dem Tischtennis-Weltverbandspräsidenten Thomas Weikert die höchste Auszeichnung des Landes - für "herausragendes Engagement gegen Doping". Der Journalist Seppelt, bekannt für seine investigativen Recherchen, wirkte bei der Vergabe gerührt. Nach der Zeremonie drückte er dem rbb gegenüber seine Freude verhalten aus: "Ich engagiere mich für hintergründige Berichterstattung im Journalismus und wenn die ausgezeichnet wird, dann freue ich mich."

Die Früchte seiner Arbeit widmete Hajo Seppelt seinem Team der ARD-Dopingredaktion. "Ohne meine Kolleginnen und Kollegen, die hinter den Kulissen arbeiten und manchmal auch davor, funktioniert das überhaupt nicht", sagte Seppelt mit einem Lächeln. Besonders hob Seppelt die "Anerkennung für investigativen Journalismus" hervor und fühlte sich geehrt, dass honoriert werde, dass dem Zuschauer nicht nur die "Glitter- und Glamourseite des Sports" gezeigt wird.

Silbernes Lorbeerblatt für Eisbären-Profis und Co.

Steinmeier zeichnete im Zuge der Feierstunde auch die deutschen Medaillengewinnerinnen und -gewinner der Olympischen Winterspiele 2018 sowie die der Olympischen und Paralympischen Winterspiele 2018 mit dem Silbernen Lorbeerblatt aus. Darunter die Berliner Olympiasiegerin Marjama Jamanka für ihre Goldmedaille im Zweierbob, gemeinsam mit Anschieberin Lisa Marie-Buckwitz aus Schöneiche.

Ebenfalls ausgezeichnet wurden die Silbermedaillengewinner im Eishockey, Jonas Müller, Frank Hördler und Marcel Noebels von den Eisbären Berlin. Als sechster Athlet der Region Berlin-Brandenburg erhielt der Berliner Silbermedaillengewinner im Viererbob Eric Franke die begehrte Nadel. Das Silberne Lorbeerblatt ist national die höchste Anerkennung, die ein deutscher Sportler bekommen kann.

Der Bundespräsident sprach von "wunderschönen Tagen", die die Athleten den Menschen in Deutschland während der Groß-Events bereitet hätten. "Die Spiele von Pyeongchang - das waren faszinierende Wettkämpfe, dramatische Finals, märchenhafte Erfolge und begeisterte Fans", sagte Steinmeier.

Sendung: 07.06.2018, Inforadio, 12.15 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

23 Kommentare

  1. 23.

    Noch weniger verdient,ich glaube hier liege ich richtig,den H.J. Friedrichs Preis zu verleihen.
    Am unverständlichsten allerdings das Frau Golineh Atai der gleiche Preis zugesprochen wurde.
    Das war dann allerdings ein Schlag in das Kontor der mündigen TV Zuschauer.

  2. 21.

    2.Versuch:
    2015 waren keine Winterspiele und Eric Franke hat in Korea Silber im Viererbob gewonnen!!!!

    Das Wissen über den Sport scheint nicht unbedingt zur Kompetenz der verantwortlichen Schreiber zu gehören.
    Schade auch das die Ehrung der Sportler für Euch nur eine Fußnote wert.

  3. 20.

    Das, was sie unter "Shitstorm" verstehen ist die Meinung der anderen. Daraus besteht Demokratie. Schon klar, dass das Seppelts Anhänger nicht verstehen :D

  4. 19.

    Er hat ihn tatsächlich angenommen...
    Na ja, wenn ich ehrlich sein soll, so habe ich ihn auch eingeschätzt. Trost finde ich in der Tatsache, dass dieses "Bundesverdienstkreuz" nur aus Messing oder Bronze besteht und auch keine finanzielle Zuwendung daran hängt. Soll er ihn haben, interessiert morgen sowieso keinen Menschen mehr und ob es nun 271000 Träger dieser Auszeichnung gibt, oder 271001...
    Ist schon interessant, im Durchschnitt haben bisher jedes Jahr 3870 Leute in Deutschland dieses Kreuz bekommen, mehr als 10 Leute pro Tag. Na ja, das nur nebenbei :-)
    Bedenklich finde ich allerdings schon, dass eine derart zwielichtige Figur, die ja nicht zum ersten mal durch eher mangelhaft belegte "alternative" Fakten von sich Reden machte sich für das Land Deutschland verdient gemacht haben soll und er durch diese Auszeichnung auf eine Stufe mit Persönlichkeiten gestellt wird, die das wirklich von sich behaupten können.

  5. 17.

    Herzlichen Glückwunsch,
    Der Kreuzritter der Doping Jäger bekommt endlich was er (nicht) verdient.
    Nach dem Literatur Nobelpreis für Bob Dylan wundert mich bei der Verleihung von Auszeichnungen gar nichts mehr!

  6. 16.

    Herr Seppelt und die damals Verantwortlichen der ARD spielten auch im sogenannten Fall "Pechstein" eine eher unrühmliche Rolle. Bis heute habe ich kein öffentliches Wort des Bedauerns oder zumindest des Respekts gegenüber der Sportlerin von ihm vernommen. Claudia Pechsteins Unschuld ist durch mehrere ärztliche Gutachten bekräftigt und nachgewiesen worden. Skandalös war die Art und Weise, wie man hier die Karriere dieser Ausnahmesportlerin, die allein 5x Olympia-Gold auch für Deutschland errungen hat, fahrlässig unterbrochen hat und fast zerstört hätte.

  7. 15.

    Herzlichen Glückwunsch. Der Shitstorm hier und anderswo zeigt, dass Sie glaubhaft den Finger in die Wunde legen.

  8. 14.

    ich finde die Verleihung falsch und vollkommen verrückt wo sind die Recherchen der Restwelt ausser Russland, heute wird wohl das Verdienstkreuz verschenkt

  9. 13.

    Nach dem Friedensnobelpreis hat nun auch das Bundesverdienstkreuz seinen Wert verloren.
    Dies ist die Belohnung für Staatstreue Berichterstattung.
    Bundesverdienstkreuz = Propagandaorden

  10. 12.

    Ob diese Auszeichnung nicht politisches Kalkül ist und ob die Aufklärung, die wichtig ist, gleich einen "Bundesverdienstkreuz" wert ist, bleibt die Frage. Meiner Meinung nach gibt es sicherlich bessere Gründe den Adler aus der Schublade zu holen!

  11. 11.

    ja,ja der Hajo.....der macht schon sein Ding. Allerdings immer sehr einseitig....die Russen, die Russen. Von mir aus könnten alle dopen soviel sie wollen...….wer zuerst "krachen" geht hat verloren.

  12. 10.

    Bravo! Bravo! Bravo!

    Herr Seppelt hat sich bestimmt nicht viele Freunde mit seinen Recherchen gemacht.
    Endlich jemand der bei Doping den Finger in die Wunde legt und die Betrüger offen anprangert.
    Kein Geschwafel von ihm, kein Philosophieren, sondern ausschliesslich Fakten, Fakten Fakten!
    Vielleicht hilft das Bundesverdienstkreuz ihm als Talisman gegen russische Mordanschläge.
    Wenn der Herr im Kreml weiss dass deutsche Regierung und Bundespräsident hinter seiner Arbeit stehen wird es unwahrscheinlicher dass ihm Polonium in den Tee kommt.

  13. 9.

    Und wann recherchiert er im deutschen Sport über Doping? Das vermisse ich von Herrn Seppelt! Ist mir zu einseitig!
    Zum Beispiel im Fußball könnte er mal den Anfang machen! Es soll ja nach der Meinung von Sportmediziner Müller-Wohlfahrt angeblich nichts bringen! Was andere Fachleute ja nicht bestätigen!
    Da bin ich mal gespannt, ob er mal da sich mal ran wagt!

  14. 8.

    'Heinrich Kramer' hat einen Orden vom Bundespräsidenten bekommen! Passend vor einem großen internationalen Sportevent! Herzlichen Glückwunsch!

  15. 7.

    Mir ist nicht klare für welchen Verdienst an der Bundesrepublick Deutschland hat Herr Seppelt das Bundesverdienstkreuz erhalten ? Oder hat er dafür gesorgt, das Hunderte von ehrlichen russischen Sportlern nicht an der Olympiade teilnehmen durften und dadurch die Chancen der Deutschen erhöht ?

  16. 6.

    Herr Seppelt hat sich insbesondere im Kampf gegen das russische Staatsdoping verdient gemacht. Leider habe ich von ihm nichts gehört und zwar darüber, dass die norwegische Olympiamanschaft neulich aus unzähligen Asthmatikern bestand und Unmengen Asthmagegenmittel verwendet wurden. Weiterhin gibt es jährlich eine Radsportspritztour. Wurde auch hier Herr Seppelt aktiv? Das Problem Doping ist eben sehr vielschichtig und sollte nicht einseitig angeprangert werden.

  17. 5.

    wäre mir diese Auszeichnung in der Vergangenheit verliehen worden, jetzt würde ich den "Orden" zurückgeben (oder einfach in die Tonne rühren)....

  18. 4.

    Na dann herzlichen Glückwunsch, Herr Doping-Experte!

    Ich habe schon mal an anderer Stelle geschrieben, dass Seppelt häufig wie mit Schaum vor dem Mund agiert und die Grenze zwischen Berichterstatter und und Akteur überschritten hat.

    Aber wenn er jetzt so einen Orden hat, dann war das wohl alles richtig so.

Das könnte Sie auch interessieren