Torsten Mattuschka steht in einem schwarzen T-Shirt an der Seitenlinie im Friedrich-Ludwig-Jahnsportpark und verfolgt konzentriert, was gerade auf dem Platz passiert
Bild: imago/Matthias Koch

Torsten Mattuschka über sein Karriereende - "Ganz ohne Fußball geht's natürlich nicht"

Mit 37 Jahren ist endgültig Schluss: Torsten Mattuschka "knödelt" künftig nur noch mit den Kumpels - zum Spaß. Die aktive Fußballerkarriere ist vorbei, Schuld ist die Achillessehne. Aber der Kultkicker hat Pläne. Von Stephanie Baczyk

Torsten Mattuschka trägt den Titel "Kultkicker" zu Recht. Geboren in Cottbus mausert er sich - trotz einiger Kilos zu viel auf den Rippen - zum Leistungsträger beim 1. FC Union Berlin und bei Energie Cottbus - und hat dabei immer einen flotten Spruch auf den Lippen. 2017 erscheint seine Biographie "Kultkicker mit Herz und Plauze". Im Juni 2018 beendet er mit 37 Jahren seine aktive Karriere.

rbb|24: Wie spontan ist die Entscheidung, jetzt aufzuhören, gefallen?

Torsten Mattuschka: Ich habe seit Februar nicht mehr trainiert, die Mannschaft bis zum Schluss übernommen. Dadurch konnte ich nicht trainieren oder schauen, ob die Achillessehne überhaupt noch hält. Und jetzt will ich auch kein Risiko eingehen. Irgendwann ist dann auch mal Schluss. Es bringt niemandem etwas, wenn ich auf Teufel komm raus sage: Ich mache jetzt noch eine Saison - und dann verletze ich mich wieder. Wir haben gesprochen und jetzt darf ich die Co-Trainer-Position einnehmen. Damit bin ich absolut zufrieden.

Du konntest in dieser Saison schon Erfahrung an der Linie sammeln. Was hast Du für dich dazugelernt?

Das war keine einfach Situation, als Lothar Hamann und ich übernommen haben. Das ist eine andere Seite des Fußballs. Man muss sich überlegen, wie man trainiert und wie man die Jungs anspricht. Von der Anstrengung her war es nach jedem Spiel so, als ob ich zwei Spiele gespielt hätte. Die mentale Belastung war schon ordentlich. Man steht unter Strom an der Seitenlinie, kann nicht eingreifen. Das war schon nicht ohne, aber hat mich auf jeden Fall weitergebracht.

Du warst immer jemand, der Witze gemacht und einen lockeren Spruch rausgehauen hat - hättest Du gedacht, dass es so anstrengend ist?

Hätte ich nicht. Mental macht das einen fix und alle. Als Spieler kommst du zum Training, setzt dich hin und guckst, was passiert. Ist das Training geil, freuen sich alle. Ist es scheiße, meckern alle. Lothar Hamann und ich haben überlegt: Wie trainieren wir so, dass die Jungs Spaß haben? Ich habe daraus gelernt.

Wie sieht das mit den entsprechenden Trainerlizenzen aus? Was willst Du die in Zukunft noch machen?

Aktuell habe ich die DFB-Elite-Jugend-Lizenz, damit muss ich jetzt ein Jahr arbeiten. Dann könnte ich mich für die A-Lizenz bewerben - den Schein will ich eigentlich machen. Aber vielleicht lasse ich mir Zeit, ich brauche ja auch Erfahrung. Nur weil man ein paar Spiele als Spieler gemacht hat, ist man nicht automatisch ein guter Trainer. Gerade was die Taktik betrifft, den Trainingsplan, die Vorbereitung. Den Schein würde ich machen, aber ob es dann noch weitergeht, kann ich aktuell nicht sagen. Der Fußballlehrer ist ja auch nicht ohne.

Was unterscheidet den Co-Trainer Torsten Mattuschka vom Spieler Torsten Mattuschka?

Ich werde mich jetzt nicht grundlegend ändern, dann nimmt mich ja keiner für voll. Ich will trotzdem immer locker sein, auch mal nen Spruch machen, aber auch Dinge ansprechen und ernst sein. Ich glaube, den Spagat kriege ich gut hin - das haben mir die fünf Spiele auch gezeigt. Ich werde sicherlich immer ein Kumpeltyp bleiben, weil ich eh ein lockerer Typ war und bin - wichtig ist zu wissen, wann man auch mal dazwischenhaut. Zuckerbrot und Peitsche sozusagen. (lacht)

Hand aufs Herz: So ganz ohne Fußball zu spielen geht es auch nicht, oder?

Ich werde auf jeden Fall noch ab und zu mittrainieren, muss ja auch abtrainieren. Und wenn ich mich gar nicht mehr bewege, gehe ich auf wie ein Hefekloß. Wenn mich der Trainer bei bestimmten Spielformen nicht braucht, werde ich mitmachen. Und natürlich ab und zu noch irgendwo knödeln - ohne geht's natürlich nicht, ist ja logo. (lacht) Solange die Knochen noch halten, werde ich rumknödeln. Bei den alten Herren oder so.

Sendung: 07.06.2018, rbb um 6, 18 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

Das könnte Sie auch interessieren

Regionalliga FC Energie Cottbus - VSG Altglienicke (Quelle: imago/Steffen Beyer)
imago/Steffen Beyer

Energie besiegt Altglieniecke - Cottbus wischt Tusche mühelos weg

Meister sind sie schon, insofern übt Energie Cottbus die restlichen Spiele nur noch für die Relegation um den Aufstieg: Gegen Altglienicke klappte das am Sonntag ziemlich problemlos - der Gäste-Trainer Torsten Mattuschka und sein Team konnten nicht standhalten.