Marius Grigonis, litauischer Basketballprofi bei Alba Berlin bejubelt einen seiner fünf erfolgreichen Dreier für Alba, beim späteren 106:95-Sieg n.V. im ersten Finalspiel beim FC Bayern München am 03.06.18 (Quelle: imago / Jan Huebner/Martin).
Bild: imago sportfotodienst

Alba Berlin baut neue Mannschaft auf - Grigonis geht, Thiemann kommt

Das Wechselkarussel dreht sich weiter beim deutschen Vizemeister Alba Berlin. Nachdem sich Alba am Montag bereits vorzeitig von Center Bogdan Radosavljevic getrennt hatte, wurde am Dienstag der Abgang von Marius Grigonis bekannt. Doch anders als Radosaljevic stieg Grigonis selbst frühzeitig aus seinem laufenden Vertrag aus. Der Litauer geht zurück in seine Heimat Kaunas. Der neue Verein, Zalgiris Kaunas, zahlte die fällige Ablösesumme für den Flügelspieler an die Albatrosse.

Was seit langem spekuliert wurde, ist am Dienstag offiziell von Seiten des Vereins bestätigt worden: Nationalspieler Johannes Thiemann unterschrieb einen Drei-Jahres-Vertrag und wird wahrscheinlich Radosaljevics Position als Center übernehmen. Der 2,05 Meter große Spieler kommt von den MHP Riesen Ludwigsburg.  

"Johannes Thiemann ist ein sehr interessanter Spieler, der sich in den letzten Jahren kontinuierlich immer weiter verbessert hat. Wir sind überzeugt, dass er jetzt bereit ist, bei ALBA den nächsten Schritt zu machen", sagte ALBA-Sportdirektor Himar Ojeda.

"ALBA ist für mich die optimale Situation", teilte Neuzugang Thiemann mit. "Vergangene Saison hatte ich viele Gelegenheiten, mir einen Eindruck vom Programm zu verschaffen, und die Philosophie von Coach Aito gefällt mir sehr gut." Thiemann bestritt bisher 25 Länderspiele.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

Das könnte Sie auch interessieren

Der Berliner Smith im Spiel gegn die Augsburger Panther. Quelle: imago/Eibner
imago/Eibner

2:1 in der Overtime - Eisbären gewinnen in Augsburg

Nachdem die Eisbären Berlin am letzten Freitag ihren ersten Saisonsieg feierten, konnte die Mannschaft von Clément Jodoin am Sonntagabend nachlegen. Nach langem Kampf gegen die Augsburger Panther setzten sich die Berliner in der Overtime mit 2:1 durch.