Hat Grund für Freudenschreie: Christoph Harting ist bereits für die Leichtathletik EM nominiert. Bild: imago/Christian Schroedter
Bild: imago/Christian Schroedter

DLV nominiert weitere 54 Athleten vorzeitig - Christoph Harting ist für die Leichtathletik-EM nominiert

Der Berliner Diskuswerfer Christoph Harting ist vom Deutschen Leichtathletik Verband (DLV) vorzeitig für die Europameisterschaften in Berlin (6. bis 12. August) nominiert worden. Der DLV gab am Donnerstag 54 Athleten bekannt, die aufgrund ihrer bisherigen Saisonleistungen bereits vor den Deutschen Meisterschaften (20. - 22. Juli in Nürnberg) ihren Kaderplatz sicher haben.

Im Speerwurf nominierte der DLV den Olympiasieger Thomas Röhler und den Weltranglisten-Zweiten Andreas Hoffmann. Johannes Vetter, Weltmeister und so etwas wie der deutsche Leichtathletik-Popstar des vergangenen Jahres, wurde nur unter Vorbehalt nominiert und muss aufgrund seiner aktuellen Muskelprobleme bei den Deutschen Meisterschaften noch einen Leistungsnachweis erbringen. Für Christoph Harting und die anderen am Donnerstag benannten Athleten gibt es nur noch eine Bedingung für ihren EM-Start: Sie müssen an den Deutschen Meisterschaften zumindest teilnehmen.

Acht weitere Athleten aus Berlin und Brandenburg bereits sicher dabei

Christoph Harting ist mit 67,59 Metern derzeit der viertbeste Diskuswerfer im laufenden Jahr. Sein Bruder Robert Harting hat mit 65,13 Metern die formelle EM-Norm (64 Meter) zwar auch schon überboten, da dies aber bereits fünf deutschen Diskuswerfern gelungen ist, muss er weiterhin um einen der verbliebenen zwei Startplätze kämpfen.

Christoph Harting ist aber nicht der einzige Athlet aus der Region, der seine Teilnahme an den Europameisterschaften direkt vor der Haustür bereits sicher hat: Auch Lisa Marie Kwayie (4x100-Meter-Staffel/Berlin) und Antje Möldner-Schmidt (Cottbus) zählen zu den Sportlerinnen und Sportlern, die der DLV heute nominierte.

Zuvor konnten sich bereits die Geherinnen und Geher, Marathonläuferinnen und -läufer, sowie die Zehnkämpfer und Siebenkämpferinnen qualifizieren. Über die 20 Kilometer Gehen starten je drei Männer und Frauen aus Berlin und Brandenburg: Emilia Lehmeyer (Berlin), Teresa Zurek, Saskia Feige, Christopher Linke, Nils Brembach und Hagen Pohle (alle Potsdam).

Sendung: Inforadio, 05.07.2018, 19.15 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

2 Kommentare

  1. 1.

    Ist schon traurig, wenn die eigene Presse aus einem amtierenden Diskuswerfer einen Speerwerfer macht...echt schlecht und ohne Worte. Eine bessere Recherche ist dringend geboten.

Das könnte Sie auch interessieren

Der Berliner Smith im Spiel gegn die Augsburger Panther. Quelle: imago/Eibner
imago/Eibner

2:1 in der Overtime - Eisbären gewinnen in Augsburg

Nachdem die Eisbären Berlin am letzten Freitag ihren ersten Saisonsieg feierten, konnte die Mannschaft von Clément Jodoin am Sonntagabend nachlegen. Nach langem Kampf gegen die Augsburger Panther setzten sich die Berliner in der Overtime mit 2:1 durch.