Wassersrpinger Patrick Hausding rotiert in der Luft nach einem Sprung vom 3 Meter Brett bei den European Championships
Video: rbb aktuell | 09.08.2018 | Bild: imago/Insidefoto

Berliner Wasserspringer verpasst EM-Medaille - Patrick Hausding landet auf Platz fünf

In Edinburgh ist der Wasserspringer Patrick Hausding am Donnerstag im Medaillenkampf leer ausgegangen. Mit 421,10 Punkten reichte es für den körperlich angeschlagenen Berliner noch zum fünften Platz.

Der Berliner Wasserspringer Patrick Hausding hat bei der EM vom Drei-Meter-Brett den fünften Platz belegt. Der angeschlagene Rekordeuropameister kam am Donnerstag im Royal Commonwealth Pool von Edinburgh auf 421,10 Punkte. "Der Oberschenkel ist nicht besser trotz täglicher Physio", sagte der 29 Jahre alte Hausding. Der Berliner hat eine Zerrung. "Das macht mich unsicher und behindert bei den Anläufen."

Jack Laugher aus Großbritannien sicherte sich mit 525,95 Zählern Gold vor dem Russen Ilja Sacharow. Bronze holte sich dessen Landsmann Jewgeni Kusnetsow. Der 26-jährige Oliver Homuth, ebenfalls aus Berlin, landete mit 357,50 Punkten auf Platz zwölf.

Vor dem Wettkampf vom Dreier hatten die Turm-Synchronspringer Timo Barthel und Florian Fandler den vierten Platz belegt. Der Dresdner und der Hallenser kamen am Donnerstag auf 360,66 Punkte. Gold sicherten sich die Russen Aleksander Bondar und Viktor Minibajew.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

Das könnte Sie auch interessieren

Josh Bostic (Mitte), Basketballprofi vom polnischen Klub Arka Gdynia passt den Ball im Eurocup-Spiel gegen Alba Berlin am 11.12.18 in Gdynia zwischen seinen Verteidigern Luke Sikma (links) und Dennis Clifford hindurch zu einem Mitspieler (Quelle: dpa / Adam Warzawa).
PAP

Alba Berlin besiegt Gdynia 76:64 - Schön spielen sie ein andermal

Es gibt Abende voll sprühender Spielfreude, eleganter Passketten, spektakulärer Ballkunst - und dann gibt es Gdynia gegen Alba Berlin. Was Albas Trainer Aito freuen wird: Seine Spieler ließen sich am Dienstag nicht davon zermürben, dass ihnen vorne wenig gelang.

Franz Wagner mit einem Dunking in der Arena am Ostbahnhof. (Quelle: imago/Bernd König)
imago/Bernd König

Alba-Durchstarter Franz Wagner - "Natürlich ist die NBA mein Traum"

An dem Namen Wagner kommt man im deutschen Basketball momentan nicht vorbei. Die Brüder Moritz und Franz mischen die Bundesliga und die NBA auf. Der erst 17-jährige Franz ist der Durchstarter in Albas junger Truppe - und will gerne so werden wie der große Bruder.