Schleu und Steinborn holen WM-Silber. / imago/Agencia EFE
Bild: imago/Agencia EFE

Moderner Fünfkampf | WM in Mexiko - Schleu und Steinborn vom TSV Spandau holen Silber im Team

Erster Wettkampf der WM, erste Medaille: Annika Schleu und Ronja Steinborn haben zum Auftakt der Weltmeisterschaft im Modernen Fünfkampf Silber gewonnen. In Mexiko-Stadt mussten sich das Duo vom TSV Spandau in der Frauen-Staffel nur dem Team aus Weißrussland geschlagen geben. Auf Rang drei landete Guatemala.

Vor einem Jahr noch holte Schleu Gold - damals mit der mittlerweile zurückgetretenen Peking-Olympiasiegerin Lena Schöneborn. Die 32-Jährige Leitfigur zu ersetzen, ist eine der großen Aufgaben des Teams. Insgesamt gab es bei der WM 2017 für die deutsche Mannschaft zweimal Gold sowie je einmal Silber und Bronze. 

Berlin und Brandenburg dominieren im Team

Der Angriff auf die Medaillen in Mexiko-Stadt erfolgt fast ausschließlich mit Athleten aus Berlin und Brandenburg: Neun der zehn deutschen Startern kommen aus der Region. Bei den Frauen vertreten - neben Annika Schleu und Ronja Steinborn - Rebecca Langrehr (ebenfalls TSV Spandau) sowie Janine Kohlmann und Anna Matthes vom OSC Potsdam die deutschen Farben.

Bei den Männern gehen Alexander Nobis (Spandau 04), Fabian Liebig sowie Patrick und Marvin Dogue (alle OSC Potsdam) an den Start. Liebig wird auch Teil der Männer-Staffel sein, die am Samstag ins Geschehen eingreift. An seiner Seite: Mit Matthias Sandten aus Bonn der einzige im Aufgebot, der nicht aus Berlin und Brandenburg stammt.

Sendung:  Inforadio, 08.09.2018, 12:15 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

Das könnte Sie auch interessieren