Annika Schleu (links) glücklich auf dem Podium. (Quelle: imago/Agencia EFE)
Bild: imago/Agencia EFE

Moderner Fünfkampf in Mexiko - Berlinerin Annika Schleu holt WM-Silber

Die Berlinerin Annika Schleu hat bei den Weltmeisterschaften der Modernen Fünfkämpfer in Mexiko-Stadt die Silbermedaille geholt. Die 28-Jährige aus Spandau musste sich am späten Mittwochabend (MESZ) im Einzelfinale nur wegen mehrerer Fehler beim letzten Schießen des Laser-Runs der Weißrussin Anastasia Prokopenko mit 13,79 Sekunden Rückstand geschlagen geben. Bronze ging an Europameisterin Marie Oteiza aus Frankreich.

"Darauf habe ich so viele Jahre gewartet. Ich weiß nicht, warum ich die Fehler gemacht habe", sagte Schleu nach dem Zieleinlauf. Für die dreimalige Staffel- und frühere Team-Weltmeisterin war es die erste Einzelmedaille bei einem Großevent. Schleu, Vierte bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro, war als Sechste in die letzte Disziplin gestartet und übernahm vor dem letzten Schießen die Führung. Dann fehlte die nötige Treffsicherheit, um Gold zu holen. Prokopenko stürmte von Position zwölf zum Sieg. Bei der ersten WM nach dem Rücktritt von Peking-Olympiasiegerin Lena Schöneborn belegte Janine Kohlmann (Potsdam) den siebten Platz.

Sendung: inforadio, 13.09.2018, 08:15 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

Das könnte Sie auch interessieren

Leni Wildgrube während ihrer Siegerehrung bei den Youth Olympics. Bild: imago/Beautiful Sports
imago/Beautiful Sports

Potsdamer Stabhochspringerin - Leni Wildgrube will hoch hinaus

Mit ihrem Sieg bei den Olympischen Jugendspielen in Buenos Aires hat sich Leni Wildgrube vom SC Potsdam einen Namen gemacht. Doch Zeit, ihren Erfolg zu genießen, hat die 17-Jährige nicht. Stattdessen bereitet sie sich für höhere Aufgaben vor.