Kristina Vogel am 7.3.18 in Erfurt (Bild: imago/Karina Hessland)
Bild: imago/Karina Hessland

Nach Trainingsunfall in Cottbus - Sportbund unterstützt Kristina Vogel mit 150.000 Euro

Die vor wenigen Wochen auf der Cottbuser Radrennbahn schwer verunglückte Doppel- Olympiasiegerin Kristina Vogel wird finanziell von ihrem Thüringer Heimatverein unterstützt. Eine Sport-Versicherung zahle 150.000 Euro an die nach ihrem Trainingsturz vom 26. Juni querschnittsgelähmte Sportlerin. Das teilte der Landessportbund Thüringen am Dienstag mit.

Sportbundversicherung will "zeitnah und unbürokratisch" zahlen

Zudem sind bisher bei einer Spendenaktion ihres Chemnitzer Erdgas-Teams unter dem Motto #staystrongkristina rund 120.000 Euro zusammengekommen. Kristina Vogel kündigte in einer Mitteilung aus der Reha im Berliner Unfallkrankenhaus Marzahn an, sie werde das Geld auch zum behindertengerechten Umbau ihres erst kürzlich fertiggestellten Hauses in Erfurt verwenden.

Grundlage für nun gewährte Hilfe sei ein Sportversicherungsvertrag, teilte LSB-Hauptgeschäftsführer Rolf Beilschmidt mit. "Zeitnah und unbürokratisch" erfolge hier die Auszahlung des Höchstbetrags von 150.000 Euro für den Fall einer Invalidität.

Am Mittwoch will sich die elfmalige Bahnrad-Weltmeisterin zum ersten Mal einer breiteren Presseöffentlichkeit in einer Konferenz äußern. Zusammen mit ihrem behandelnden Arzt Andreas Niedeggen, dem Chef des Bereichs für Rückenmarkverletzte im Unfall-Krankenhaus Berlin-Marzahn, will sie über den Fortgang ihrer Behandlung berichten.

Sendung: Brandenburg Aktuell, 11.09.2018, 19.30 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

Das könnte Sie auch interessieren