Eisbären Stürmer James Sheppard beim Sieg der Berliner gegen Grodno (Quelle: imago/Nordphoto)
Bild: imago/Nordphoto

4:1-Erfolg gegen Neman Grodno - Eisbären feiern ersten Sieg in der CHL

Die Eisbären Berlin haben im vorletzten der sechs Gruppenspiele in der Champions Hockey League (CHL) ihren ersten Sieg gefeiert. Gegen den weißrussischen Club Neman Grodno gewann die Mannschaft von Trainer Clement Jodoin mit 4:1.

Doppelschlag im zweiten Drittel bringt die Vorentscheidung

Die Berliner, die nach vier Niederlagen bereits keine Chancen mehr aufs Weiterkommen im internationalen Clubwettbewerb hatten, gingen durch Brendan Ranford in Führung. Direkt im Anschluss gelang Neman Grodno mit einem abgefälschten Schuss der Ausgleich.

Die Eisbären wollten trotz der sportlichen Bedeutungslosigkeit der Partie endlich ihren ersten Sieg im Wettbewerb. Mit einem Doppelschlag durch Treffer von James Sheppard und Marcel Noebels sorgten sie bereits für die Vorentscheidung.

Erfolgreiches Comeback für Hördler

Im Schlussabschnitt sorgte Colin Smith für den 4:1-Endstand. Wichtiger als der Sieg, den die knapp 4.000 Zuschauer in der Arena am Ostbahnhof feierten, war aber die Rückkehr von Verteidiger Frank Hördler. Der Routinier bestritt sein erstes Spiel seit April.

Sendung: rbb24, 10.10.2018, 21.45 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

Das könnte Sie auch interessieren