Union-Trainer Urs FIscher beim Pokalspiel in Dortmund (Quelle: imago/Jan Huebner)
imago/Jan Huebner
Video: rbb24 | 09.11.2018 | Interview Urs Fischer | Bild: imago/Jan Huebner

Union am 13. Spieltag gegen Greuther Fürth - "Es wird ein Spiel auf Augenhöhe"

Vier Mal nacheinander hat der 1. FC Union in der Liga nur unentschieden gespielt. Gegen die punktgleichen Fürther soll am Sonntag nun ein Sieg her - eventuell mit einer Doppelspitze. Von Dennis Wiese

Urs Fischer bringt nichts aus der Ruhe. So scheint es zumindest, wenn man dem 52-jährigen Schweizer zuhört. Auf der Pressekonferenz am Freitagmittag gab Unions Trainer und Hobby-Angler Fischer einmal mehr den Ruhepol.

Ja, er habe sich nach dem Unentschieden in Regensburg mit seinen Spielern unterhalten. Ja, vier sieglose Spiele nacheinander seien etwas wenig für einen Aufstiegskandidaten. Nein, Union müsse das Heimspiel gegen Fürth (Sonntag, 13.30 Uhr) nicht um jeden Preis gewinnen: "Wir haben in dieser Serie von Unentschieden immer die Möglichkeit gehabt, das Spiel zu gewinnen. Chancen hatten wir genug – das ist für mich als Trainer entscheidend."

Fischers Stimme bleibt während dieser Ausführungen ruhig-monoton. Auch als der Trainer eine Zwischenrechnung nach bisher zwölf Spielen aufstellt: "Drei, vier Punkte fehlen mir bisher."

Union-Schreck Fürth kommt nach Köpenick

Für Urs Fischer wird das Spiel am Sonntag das erste Aufeinandertreffen mit Greuther Fürth sein. In den vergangenen Jahren hätte Union dieses Duell zu gern aus dem Spielplan gestrichen, denn gegen die Franken gab es kaum etwas zu holen: Von 22 Spielen hat Fürth zehn gewonnen, bei neun Unentschieden. Nur drei Mal konnten die Köpenicker gewinnen.

"Es wird ein Spiel auf Augenhöhe" glaubt Urs Fischer vor seiner Premieren-Partie. Beide Teams sind mit jeweils 20 Punkten gleichauf. Der Trainer sei zuversichtlich, dass es mit einem Heimsieg klappen kann.

Beginnt Union mit der Doppelspitze?

Zu Saisonbeginn war Unions Neuzugang Sebastian Andersson im Sturm gesetzt. Mit vier Liga-Toren ist der Schwede bester Torjäger der Eisernen. Doch nun ist Platzhirsch Sebastian Polter zurück. Nach seinem Achillessehnenriss hat sich Polter eindrucksvoll zurückgemeldet. Im ersten Spiel nach der Verletzungspause gelang ihm Ende September das Traum-Tor per Fallrückzieher, das mittlerweile als "Tor des Monats" September ausgezeichnet wurde.

Im DFB-Pokal in Dortmund traf Polter doppelt, gegen Regensburg stand er am vergangenen Wochenende erstmals wieder in der Startelf.

Gegen Fürth, so kann man nun erahnen, könnte Polter erstmals gemeinsam mit Sebastian Andersson als Doppelspitze auflaufen.

Trainer Fischer hat personell viele Möglichkeiten, einzig Mittelfeldspieler Grischa Prömel fehlt nach einer Gelb-Roten Karte.

Sammelaktion für Obdachlose

Wie schon im vergangen Jahr sammelt der 1. FC Union vor Anpfiff Spenden für Obdachlose in Berlin. Für die Aktion "Winter, mollig warm" werden am Stadion Sammelpunkte aufgestellt, Zuschauer können Jacken, Socken, Zelte, Schlafsäcke abgeben – "Alles, was warmhält", so Unions Pressesprecher Christian Arbeit.

Auch Unions Profis würden gerne sammeln – drei Punkt im Rennen um die Aufstiegsplätze. Der erste Sieg nach vier Unentschieden würde sicher auch dem ruhigen Urs Fischer ein paar Emotionen entlocken.

Sendung: rbb UM6, 09.11.2018, 18 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

Das könnte Sie auch interessieren