Ex-Box-Weltmeister Markus Beyer ist im Alter von 47 Jahren verstorben. / imago/opokupix
imago/opokupix
Video: rbb UM6 | 04.12.2018 | Torsten Püschel | Bild: imago/opokupix

In Berliner Krankenhaus - Dreifacher Box-Weltmeister Markus Beyer verstorben

Der ehemalige Box-Weltmeister Markus Beyer ist im Alter von 47 Jahren verstorben. Das berichtete am Dienstag zunächst der Mitteldeutsche Rundfunk [mdr.de], für den Beyer als Box-Experte der Sendung "Sport im Osten" tätig war. Demnach erlag der dreifache Weltmeister des Boxverbandes WBC am Montag einer kurzen und schweren Krankheit in einem Berliner Krankenhaus.

Die Boxwelt trauert um einen ihrer Stars. "Ich kann meine Gefühle mit Worten nicht beschreiben. Jeder weiß, dass er mein Lieblingssportler war - und das hatte vor allem eine menschliche Komponente", sagte sein langjähriger Trainer Ulli Wegner dem MDR. Beyer sei ein durch und durch feiner Mensch gewesen. "Im Moment fühle ich mich, als hätte mir jemand in die Magengrube geschlagen. Ich muss das alles erst verarbeiten", so Wegner.

WM-Titel im Supermittelgewicht

Als Amateurboxer gewann der gebürtige Sachse Beyer 235 von 274 kämpfen. 1996 wurde er Profi - und hatte am 23. Oktober 1999 den wohl größten Tag seiner Karriere: Er siegte im britischen Telford im Kampf um den WBC-Titel im Supermittelgewicht nach Punkten gegen den Briten Richie Woodhall. Nach Max Schmeling und Ralf Rocchigiani war er erst der dritte deutsche Boxer, dem es gelang, im Ausland Weltmeister zu werden.

Auch in Berlin kämpfte Beyer mehrfach - und gewann stets. Als Amateur erreichte er 1995 bei den Weltmeisterschaften in der Hauptstadt einen dritten Platz. Als Profi siegte er 1999 in der Max-Schmeling-Halle gegen Rene-Claude Dutard, sechs Jahre später ging er im Internationalen Congress Centrum (ICC) gegen Omar Sheika als Gewinner aus dem Ring. Und 2006 schlug er Alberto Colajanni im Tempodrom.

"Wir sind bestürzt und trauern um einen großartigen Sportler und wunderbaren Kollegen. Mit seinem Box-Sachverstand  hat er als Mitarbeiter des MDR 'Sport im Osten' in den vergangenen Jahren geprägt. In Gedanken sind wir bei seiner Familie", sagte MDR-Programmdirektor Wolf-Dieter Jacobi. Die Familie habe den MDR gebeten, die Nachricht vom Tode Markus Beyers zu veröffentlichen und die Privatsphäre zu respektieren.

Sendung: Inforadio, 04.12.2018, 14:15 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

1 Kommentar

  1. 1.

    Mein Beileid an die Familie, Freunde und alle, die ihn begleitet haben.....
    Ruhe in Frieden Markus
    :-(..

Das könnte Sie auch interessieren