Kevin Weidlich (Energie Cottbus) feiert den Sieg von Energie Cottbus in Rostock am 22.12.2018 (Quelle: Fotostand / Voelker)
Video: rbb24 | 22.12.2018 | Torsten Michels | Bild: Fotostand

3. Liga - Effiziente Cottbuser gewinnen in Rostock

Energie Cottbus verabschiedet sich mit einem Sieg in die Winterpause. Mit einem 2:0 in Rostock sichern sich die Lausitzer drei wichtige Punkte im Abstiegskampf und sorgen für Wiedergutmachung nach dem enttäuschenden Spiel gegen Braunschweig. Von Jonas Bürgener

Energie Cottbus wollte Wiedergutmachung betreiben nach der enttäuschenden Niederlage gegen den Tabellenletzten Eintracht Braunschweig vor einer Woche im eigenen Stadion. Im letzten Spiel des Jahres, das gleichzeitig das erste Spiel der Rückrunde war, mussten die Cottbuser ins Ostseestadion zu Hansa Rostock. Nach einer durchwachsenen Hinrunde ist der 2:0-Sieg ist ein positiver Jahresabschluss.

Anfangsphase ohne Torchancen

Trainer Claus-Dieter Wollitz brachte Dimitar Rangelov im Sturm, um Streli Mamba in der Cottbuser Offensive zu unterstützen. Die Begegnung begann mit einer Phase des Abtastens. Es war Energie anzumerken, dass man schnell Kontrolle über das Spiel gewinnen wollte, um frühe Gegentreffer zu vermeiden.

Nach zehn Minuten wurde Cottbus dann mutiger und versuchte durch schnelles Umschaltspiel Druck auf die Gastgeber auszuüben. Die Rostocker Hintermannschaft stand allerdings sicher und konnte Torchancen in den ersten Minuten verhindern. Da auch Cottbus gut verteidigte, entwickelte sich ein Spiel im Mittelfeld, in dem sich keine Mannschaft Vorteile erarbeiten konnte.

Rostock drückt - Cottbus trifft

Erst in der 22. Minute wurde der Rostocker Pascal Breier gut in Szene gesetzt und im Strafraum von Kevin Weidlich zu Fall gebracht. Schiedsrichter Sven Waschitzki gab den Strafstoß. Cebio Soukou trat für die Rostocker an und schoss deutlich über das Tor – Glück für Energie. Der Elfmeter gab den Hausherren Aufschwung. Die Gastgeber hatten nun mehr Ballbesitz und nahmen die Kontrolle über das Spiel immer mehr an sich.

Ein wenig überraschend kam es dann zur Führung für die Lausitzer in der 36. Minute. Lars Bender schloss nach einer Fehlerkette in der Rostocker Verteidigung sehenswert von der rechten Strafraumkante ab und bescherte seiner Mannschaft die Führung. Ein wichtiger Treffer in einer Phase, in der die Rostocker stärker wurden und auf das Tor drängten. So ging Cottbus mit der 1:0 Führung in die Halbzeit.

Energie legt nach

In der zweiten Spielhälfte sollte es sich auch auszahlen, dass der Trainer diesmal wieder Dimitar Rangelov aufgestellt hatte. Zwar wurde Rostock anfangs besser und für die Lausitzer zunehmend schwieriger den Gastgeber vom eigenen Tor fern zu halten. Trotzdem waren es wieder die Cottbuser, die zum Tor kamen. Kevin Weidlich und Felix Geisler spielten sich auf der rechten Seite gut durch und Rangelov nutzte einen erneuten Fehler der Rostocker Verteidigung. Wieder konnte Cottbus in einer starken Phase des Rostocker Spiels einen Treffer erzielen und erhöhte durch effiziente Chancen-Verwertung auf 2:0 in der 64. Minute.

Nach der enttäuschenden Leistung gegen Braunschweig lieferte Energie diese Woche ein gutes Spiel ab. Wollitz zeigte sich nach dem Spiel zufrieden. Im Sender Telekom-Sport sagte er nach dem Schlusspfiff: "Ich glaube, dass der verschossenen Elfmeter der Schlüssel war. Bis dahin war es ein sehr ausgeglichenes Spiel. Nach dem Elfmeter haben wir gezeigt, dass wir dieses Spiel gewinnen können." Nach einer durchwachsenen Hinrunde kann die Mannschaft nun auf einem Nichtabstiegsplatz überwintern.

Sendung: rbb24, 22.12.2018, 21.45 Uhr

Beitrag von Jonas Bürgener

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

2 Kommentare

  1. 2.

    Grüße an Christian aus Potsdam!!! Geiler Sieg heute!!! Findste nicht auch???
    Frohe Weihnachten an alle!!!!

  2. 1.

    Glückwunsch Cottbus! Eine fröhliche Weihnachtszeit und gute Besserung den verletzten Spielern. Danke Pele!

Das könnte Sie auch interessieren

Der neue BFC-Coach Christian Benbennek gibt im Training Anweisungen. / imago/Matthias Koch / Montage/rbb sport
imago/Matthias Koch / Montage/rbb sport

Regionalliga-Serie | BFC Dynamo - Mit neuem Stil die Fans begeistern

Es herrscht Aufbruchstimmung beim BFC Dynamo. Nach einer verkorksten Spielzeit will der Verein seine leidgeprüften Fans wieder begeistern. Der neue Trainer verspricht attraktiven Fußball - doch die Voraussetzungen sind alles andere als einfach. Von Johannes Mohren