Neuer US-Nationaltrainer: Ex-Cottbus-Profi Gregg Berhalter. / imago/Icon SMI
Bild: imago/Icon SMI

Energie-Legende wird Nationaltrainer - Ex-Cottbus-Kapitän Gregg Berhalter übernimmt US-Team

Der Neue an der Seitenlinie der US-Nationalmannschaft ist bei Energie Cottbus ein alter Bekannter. Nein, mehr als das: eine Legende. Ex-Energie-Kapitän Gregg Berhalter, der knallharte Innenverteidiger, wird künftig die US-Fußballer trainieren. Von Dirk Walsdorff

Der Kapitän der Cottbuser Bundesliga-Aufstiegsmannschaft von 2006, Gregg Berhalter, wird neuer Cheftrainer der US-amerikanischen Nationalmannschaft. Der frühere Top-Innenverteidiger spielte selbst 44 Mal für das Team USA, unter anderem bei der WM 2002.

Im Viertelfinale des Turniers hatten die Amerikaner den späteren Vizeweltmeister Deutschland am Rand einer Niederlage, als Torsten Frings in der 49. Minute einen Kopfball Berhalters mit dem Unterarm von der Linie kratzte und dem Mann aus New Jersey den größten Moment seiner Karriere nicht ganz regelgerecht vermasselte. Doch DFB-Trainer Rudi Völler war beeindruckt genug, um Berhalter an Eduard Geyer zu empfehlen.

Torjubel 2006 - in Cottbuser Tagen: Gregg Berhalter. / imago/mausolf
Gregg Berhalter 2006 - beim Torjubel im Cottbus-Trikot. | Bild: imago/Mausolf

Knallharter Verteidiger, starker Elfmeterschütze

Nach dem Wechsel nach Cottbus wurde er schnell Kapitän und bildete in der Aufstiegssaison in vielen Spielen zusammen mit seinem kanadischen Freund Kevin McKenna ein knallhartes Verteidiger-Duo. Energie-Fans werden sich immer an Berhalters wichtige Elfmetertore auf dem Weg zum sensationellen Bundesligaaufstieg 2006 erinnern. Wohl auch deswegen wählten sie ihn zum 50. Vereinsjubiläum 2016 in die ewige Energie-Elf. Insgesamt absolvierte Berhalter 111 Ligaspiele für Cottbus. Bei seinem nächsten Club, 1860 München, war er erneut Kapitän.

In den USA führte Berhalter gemeinsam mit David Beckham das Team der LA Galaxy zu einem Meistertitel auf dem Feld, während er schon parallel als spielender Co-Trainer seine Karriere nach der Karriere vorbereitete. Als Cheftrainer startete er beim schwedischen Traditionsverein Hammarby, um 2013 in den USA die Mannschaft von Columbus Crew in Ohio als Trainer und Sportdirektor zu übernehmen. Aus einem Durchschnittsteam formte er in kurzer Zeit eine amerikanische Topmannschaft und wurde 2015 Vizemeister in der Major League Soccer.

Hobbykoch auf Klinsmanns Spuren

Berhalter ist auch in den USA kein klassischer Sportstar, der in jedem Restaurant Autogramme schreiben muss. In Fußballkreisen genießt er aber seit langem höchstes Ansehen und er galt als Favorit auf den Trainerposten des Nationalteams. Auch mit inzwischen 45 Jahren wirkt er noch so fit wie seine Spieler. Der talentierte Hobbykoch ist Vater von vier Kindern, der älteste Sohn Sebastian entwickelt sich zu einem ernstzunehmenden Nachwuchskicker. Sein Debüt als Nationaltrainer gibt Berhalter am 2. Februar mit einem Länderspiel gegen Costa Rica.  

Das US-Team hatte sich nach der Entlassung von Jürgen Klinsmann als Trainer vor zwei Jahren sportlich nicht komplett erholt und die Qualifikation für die WM in Russland verpasst. Zuletzt war das Team ein Jahr lang von Interimstrainer Dave Sarachan betreut worden. Es wird erwartet, dass Berhalter eine Mannschaft um Dortmunds Christian Pulisic aufbauen will. Auf Länderspiele gegen Deutschland freut sich der Ex-Cottbuser ganz besonders, wie er dem rbb Sport am Sonntagabend sagte.

Sendung: rbb24, 02.12.2018, 21:45 Uhr

Beitrag von Dirk Walsdorff

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

Das könnte Sie auch interessieren