Im Aufgebot der Nationalmannschaft: Fabian Wiede. / imago/Eibner
Bild: imago/Eibner

Erstes Testspiel vor der Heim-WM - Fabian Wiede kehrt in den Kader des Nationalteams zurück

Seit drei Partien steht er wieder für die Füchse Berlin auf dem Parkett, und nun wurde Fabian Wiede auch für die Nationalmannschaft nominiert: Nach seiner langen Verletzungspause hat Bundestrainer Christian Prokop den 24-Jährigen für die Partie gegen Polen ins 16-köpfige Aufgebot berufen. Gespielt wird am 12. Dezember in Rostock.

Auch Heinevetter ist mit dabei

Ebenso mit dabei ist Füchse-Keeper Silvio Heinevetter. Der zuletzt lange verletzte Paul Drux ist Teil der Reserve. "In Rostock bestreiten wir die nächste Etappe auf dem Weg zur WM", sagte Bundestrainer Christian Prokop laut einer Mitteilung des Deutschen Handballbundes (DHB) vom Dienstag. "Die Konturen des WM-Teams werden klarer."

Am nächsten Montag wird Prokop zum Auftakt des Lehrgangs dann seinen vorläufigen 28-köpfigen WM-Kader bekanntgeben. Die deutsche Mannschaft startet am 10. Januar mit dem Eröffnungsspiel in Berlin gegen ein vereintes koreanisches Team in das Turnier, das von Deutschland (Berlin, Köln, München, Hamburg) und Dänemark (Kopenhagen, Herning)gemeinsam ausgetragen wird. Das Finale findet am 27. Januar im dänischen Herning statt.

Sendung: Inforadio, 04.12.2018, 14:15 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

Das könnte Sie auch interessieren

Tobias Gunte (FC Viktoria) und Tino Schmunck (Tennis Borussia) in Spielszenen. Bild: imago/Picture Point/Matthias Koch
imago/Picture Point/Matthias Koch

Landespokalfinale Berlin - Für einen wird wenigstens das Ende gut

Das Berliner Landespokalfinale ist das Duell zweier Enttäuschten. Der FC Viktoria wollte noch im vergangenen Sommer hoch hinaus in der Regionalliga und landete hart in der Insolvenz, Gegner Tennis Borussia hat sich im Winter von seinen Fans entfremdet.

Cottbuser Spieler nach dem Abstieg aus der 3. Liga (Quelle: imago/Eibner)
www.imago-images.de/Eibner

Landespokal-Finale Brandenburg - Cottbus am Boden - Rathenows Chance?

Zweimal in Folge hat Energie Cottbus zuletzt das Pokalfinale gewonnen. Auch in diesem Jahr sind die Lausitzer Favorit - nach dem Abstieg in die Regionalliga sind sie allerdings mental angeschlagen. Ist das die große Chance für Außenseiter Optik Rathenow? Von Andreas Friebel