Vedad Ibisevic klatscht in die Hände (Quelle: dpa/Swen Pförtner)
Audio: Inforadio | 01.12.2018 | Nikolaus Hillmann | Bild: dpa/Swen Pförtner

2:0-Sieg in Hannover - Hertha findet zurück in die Erfolgsspur

Hertha BSC hat nach sechs sieglosen Spielen wieder einen Erfolg gefeiert. In Hannover gewannen die Berliner mit 2:0. Hertha-Oldie Vedad Ibisevic beschenkte sich in seinem 300. Bundesliga-Spiel selbst.

Nach zuletzt sechs sieglosen Spielen hat Hertha BSC in der Fußball-Bundesliga wieder einen Sieg gefeiert. In Hannover gewannen die Berliner am Samstag mit 2:0 (1:0).

Jordan Torunarigha (44.) brachte die Mannschaft von Trainer Pal Dardai kurz vor der Pause in Führung. Auch am zweiten Tor war der 21-Jährige beteiligt. Er legte für Jubilar Vedad Ibisevic auf, der sich in seinem 300. Bundeslia-Spiel mit einem Kopfballtreffer selbst beschenkte.

Ibisevic lobt Torunarigha

Es lief die 73. Minute, da passierte es. Hertha-Kapitän Vedad Ibisevic kam im Strafraum frei zum Kopfball und versenkte den Ball routiniert im Netz. Der Hertha-Oldie markierte mit seinem Treffer den 2:0-Endstand. Ein Tor, wie man sich es an diesem Tag nicht besser hätte wünschen können.

Denn der 34-Jährige erzielte diesen Treffer in seinem 300. Bundesliga-Spiel - ein Jubiläumstor. Zuvor hatte Torunarigha den Ball vor dem Aus gerettet. Schon der  Führungstreffer durch den 21-Jährigen zwar Ibisevic ein großes Lob wert. "Jordan ist mit Sicherheit der Mann des Tages", so der Kapitän. "Von den jungen Spielern ist er einer meiner Lieblingsspieler. Er muss einfach nur dran bleiben, Fußball ist ein hartes Geschäft. Solange er auf dem Boden bleibt und weiter Gas gibt, hat er eine große Zukunft vor sich und das weiß er auch."

Torunarigha trifft zur Führung

Torunarigha machte wie auch seine Kollegen ein gutes Auswärtsspiel in Hannover. Die in der Anfangsphase überlegenen Berliner, zunächst scheiterten Marko Grujic (9.) und Salomon Kalou (25.) beim Abschluss. Kurz vor der Pause erhöhte das Team von Trainer Pal Dardai dann den Druck. Jordan Torunarigha stieg nach einer Ecke am höchsten und traf zur verdienten Führung.

"Nachdem die ersten Ecken auf den ersten Pfosten kamen, aber in den Situationen niemand dort war, dachte ich mir, ich versuche es dann mal selbst dort", so der Torschütze.

Hertha rückt auf Platz sieben vor

Von den Gastgebern aus Hannover war lange Zeit wenig zu sehen. Nach dem 2:0 durch Ibisevic wurden die Niedersachsen offensiv mutiger, doch gegen die clever verteidigende Hertha gelang ihnen kein Anschlusstreffer. "Wir haben einen guten Plan entwickelt - der hat gut geklappt. Es war heute ein ganz verdienter Sieg", freute sich Davie Selke, der erstmals in dieser Saison wieder in die Startelf zurückkehrte.

Durch den Sieg rückt Hertha BSC auf den siebten Tabellenplatz vor. Kommenden Samstag empfängt die Mannschaft ab 18.30 Uhr Eintracht Frankfurt im Olympiastadion.

Sendung: rbb UM6, 1.12.2018, 18 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

Das könnte Sie auch interessieren