Eine Eckfahne mit dem Logo von Energie Cottbus (Quelle: imago/Matthias Koch)
Audio: Inforadio | 07.12.2018 | Andreas Friebel | Bild: imago/Matthias Koch

Nachfolger von Michael Wahlich - Werner Fahle wird neuer Präsident von Energie Cottbus

Werner Fahle wird ab dem 1. Januar 2019 das Amt des Vereinspräsidenten beim FC Energie Cottbus übernehmen. Der Verein hat damit einen Nachfolger für den amtierenden Vereinspräsidenten Michael Wahlich gefunden, der im September nach internen Streitigkeiten seinen Rücktritt zum Jahresende erklärt hatte.

Fahle sitzt seit zweieinhalb Jahren im Präsidium der Cottbuser. Schon unmittelbar nach Wahlichs Rücktritt hatte er sein Interesse an dem Posten bekundet. Bis zu seiner Pensionierung im Jahr 2016 war er Geschäftsführer eines Unternehmens aus der Bergbau-Branche.

Nachfolge von Geschäftsführer Kothe weiterhin offen

Fahle erwarten keine leichten Aufgaben. Der Drittligist hat nach wie vor Schulden im Millionenbereich. Geld, um in der Winterpause noch einmal Verstärkungen für den Abstiegskampf zu holen, ist nicht da.

Nichts Neues konnten die Cottbuser am Freitag hingegen bei ihrer Suche nach einem neuen Geschäftsführer vermelden. Norman Kothe, hatte im September zusammen mit Wahlich seinen Abschied angekündigt. Trotz über 70 Bewerbern, gibt es aber bisher keine Einigung mit einem Kandidaten.

Sendung: Inforadio, 07.12.2018, 20.45 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

Das könnte Sie auch interessieren

Nikolaos Zisis (Brose Bamberg, 6) mit einem Korbleger. Bamberg, Brose Arena - 17.02..2019 - Basketball, PokalFinale, BBL - Brose Bamberg vs. ALBA Berlin. (Quelle: imago/Evans)
imago/Evans

Überraschendes 82:83 in Franken - Triumph der alten Herren

Jung, schnell, vielseitig: Alba Berlin war der Favorit vor diesem Pokalfinale gegen Brose Bamberg. Genau das wollten die altgedienten Bamberger nicht auf sich sitzen lassen. Sie besiegten Alba mit 83:82 - erst 2,4 Sekunden vor Schluss kam die Entscheidung. Von Sebastian Schneider