Landry Nnoko von Alba im Duell mit Monacos Kikanovic (Foto: Imago / Bernd König))
imago sportfotodienst
Audio: Inforadio | 03.01.2019 | Nikolaus Hillmann | Bild: imago sportfotodienst

Basketball-Eurocup - Alba Berlin siegt souverän gegen Monaco

Alba Berlin ist mit einem Erfolg ins neue Jahr gestartet. Gegen den französischen Vizemeister AS Monaco gelang den Albatrossen ein souveräner 83:74-Sieg und somit ein gelungener Auftakt in die Top16-Runde des Eurocups.

Alba hatte vor rund 8.000 Zuschauen in der Mercedes-Benz-Arena zunächst einige Probleme gegen die gut organisierte Verteidigung der Monegassen und ließ einige Punkte liegen. Doch mit zunehmener Spieldauer übernahm der Bundesligist die Kontrolle und baute den Vorsprung kontinuierlich aus, ohne aber deutlich davonzuziehen.

Schneider macht auf sich aufmerksam

Das Team um Coach Aito überzeugte sowohl defensiv als auch offensiv, wobei das verletzungsbedingte Fehlen von Spielmacher Peyton Siva von dessen Vertretern Martin Hermansson und Stefan Peno bestens kompensiert wurde. Vor allem der junge Tim Schneider machte nachdrücklich auf sich aufmerksam. 16 Punkte konnte Schneider für sich verbuchen, darunter gleich vier erfolgreiche Dreipunktwürfe. Lediglich Luke Sikma war mit 17 Punkte noch ein bisschen treffsicherer und somit Albas bester Werfer des Abends.

Kikanovics überzeugende Rückkehr

Noch besser war auf der Gegenseite ein alter Bekannter, Elmedin Kikanovic. Der bosnische Center war zwischen 2015 und 2017 für Alba aktiv und drehte bei seiner Rückkehr auf das vertraute Parkett gehörig auf. Letztlich brachte es Kikanovic auf 26 Punkte. Dass sein Team am Ende trotzdem mit leeren Händen ins Fürstentum zurückreisen muss, hat vor allem mit dessen desastöser Bilanz von der Dreierlinie zu tun. Erst im letzten Viertel gelang den Monegassen überhaupt ein Treffer von dort, ingesamt waren es gerade einmal zwei bei 19 Versuchen - zu wenig, um Alba ernsthaft gefährden zu können. Trotzdem wurde es im letzten Viertel noch einmal knapp, als sich die AS Monaco bis auf vier Punkte herankämpfen konnte. Doch in der Schlussphase behielten die Gastgeber die Nerven und brachten die Führung souverän nach Hause.

In den kommenden Woche stehen für Alba fünf Auswärtsspiele am Stück auf dem Programm, weil die heimische Arena für die Handball-WM gebraucht wird. Die reiseintensive Zeit beginnt am kommenden Samstag mit der Bundesligapartie beim Tabellenachten Braunschweig. Im Eurocup geht es für Alba am kommenden Mittwoch bei Partizan Belgrad weiter.

Sendung:Inforadio, 03.01.2019, 20:15 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

Das könnte Sie auch interessieren