Fußall-Traditionsmasters 2019 in Berlin: Oliver Neuville (Bayer Leverkusen) im Zweikampf mit Torsten Mattuschka (Union Berlin). (Quelle: imago/Jan Hübner)
Audio: Inforadio | 05.01.2019 | Stephanie Baczyk | Bild: imago/Jan Hübner

Fußball-Traditionsmasters in Berlin - Vorjahressieger Union Berlin scheitert im Halbfinale

Beim zweitägigen 10. Fußball-Traditionsmasters in Berlin ist der Vorjahressieger Union Berlin im Halbfinale gescheitert. Die Köpenicker verloren am Samstag in der Berliner Max-Schmeling-Halle mit 4:6 gegen den späteren Sieger Bayer Leverkusen. 

Hertha-Altstars scheitern in der Gruppenphase

Das Spiel um Platz drei gegen den Karlsruher SC gewann Union im Neunmeterschießen mit 3:1. Das Finale entschied Leverkusen mit 10:3 gegen Borussia Dortmund für sich. Die Hertha-Altstars waren in der Gruppenphase gescheitert. Sie hatten dort u.a. gegen Union (2:2) gespielt.

Für das Siegerteam liefen so namhafte Ex-Profis wie Bernd Schneider, Ulf Kirsten oder Oliver Neuville auf. Union brachte Torsten Mattuschka, Steffen Baumgart oder Karim Benyamina aufs Parkett. Hertha hatte in Torwart Gabor Kiraly, Dariusz Wosz, Lewan Kobiaschwili und Marko Rehmer seine bekanntesten Spieler.

Insgesamt nahmen acht Mannschaften mit ihren Altstars an dem Turnier teil, neben Union, Hertha, Leverkusen, Dortmund und dem KSC auch Sparta Prag, Tottenham Hotspur und der FC Barcelona. Das erstmals an zwei Tagen veranstaltete Turnier lockte am Freitag 7.449 Besucher in die Max-Schmeling-Halle. Am Samstag war sie mit 8.000 Zuschauern ausverkauft.

 

Das Spiel um Platz drei gegen den Karlsruher SC gewann Union im Neunmeterschießen mit 3:1. Das Finale entschied Leverkusen mit 10:3 gegen Borussia Dortmund für sich.

Die Hertha-Altstars waren in der Gruppenphase gescheitert. Sie hatten dort u.a. gegen Union (2:2) gespielt.

Sendung: Antenne Brandenburg, 05.01.2019 21:00 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

Das könnte Sie auch interessieren

Fabian Wiede steigt zum Wurf hoch. / imago/Andreas Gora
imago/Andreas Gora

Füchse verlieren 29:33 gegen Göppingen - "Das war schwer zu ertragen"

Es läuft aktuell alles andere als rund bei den Füchsen. Gegen Göppingen verloren die Berliner zuhause mit 29:33. Es war bereits die vierte Niederlage im sechsten Liga-Spiel nach der WM-Pause. Nach dem Spiel war die Stimmung im Keller - und die Wortwahl denkwürdig.