Claudia Pechstein winkt nach dem Rennen ins Publikum (Quelle: imago/VI Images)
Bild: imago/VI Images

Eisschnelllauf-WM in Inzell - Pechstein wird Zwölfte im Massenstart

Eisschnellläuferin Claudia Pechstein hat zum Abschluss der Weltmeisterschaften in Inzell den zwölften Platz im Massenstart belegt. Damit verfehlte die 46-Jährige Berlinerin den angestrebten Top-Ten-Platz knapp. Die zweite deutsche Starterin im Feld, Roxanne Dufter, wurde 19.

Den Sieg sicherte sich die Niederländerin Irene Schouten, die der Eisschnelllauf-Nation damit das achte WM-Gold sicherte.

Berlinerin will 2022 zum achten Mal zu Olympia

Bereits am Samstag hatte die Berlinerin über ihre Paradestrecke, die 5.000 Meter, den siebten Platz erreicht und im Anschluss bekräftigt, ihre Karriere bis zu den Olympischen Winterspielen 2022 in Peking fortsetzen zu wollen.

Sendung: rbb UM6, 10.02.2019, 18 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

2 Kommentare

  1. 2.

    Hallo und angenehme Frühstückspause,
    ich habe da mal eine Frage: Gibt es im Eisschnelllauf keine Nachwuchsförderung? Keine jungen Frauen, die für Deutschland die Kufen flitzen lassen können? Müssen wir noch auf Jahre und angedrohte ;) Olympiateilnahme Miss Pechstein lesen und sehen? 50 ist das neue 20 im Sport? Ich hoffe nicht!
    Meeedchen, wo seid ihr?

    Eine schöne Woche wünscht
    A. Scheel

  2. 1.

    Alle Achtung und größten Respekt für die sportlichen Leistungen von Claudia. Aber sie braucht nichts mehr zu beweisen und dem doch nicht aufzuhaltenden Alter Tribut zollen. Ich glaube kaum, dass sie- bei allem Respekt- in 3 Jahren bedeutend schneller ist als jetzt. Irgendwann ist alles einmal zu Ende, auch eine großartige Karriere eines wahren Vorbildes der Jugend. Alles Gute!

Das könnte Sie auch interessieren

Energie Cottbus verliert beim SV Meppen. Quelle: imago/Eibner
imago/Eibner

3. Liga - Energie Cottbus tritt weiter auf der Stelle

Energie Cottbus macht im Abstiegskampf weiter keinen Boden gut. Die Lausitzer verloren ihr Auswärtsspiel beim SV Meppen deutlich mit 0:3. Gerade die fehlenden Ideen im Spielaufbau und das passive Auftreten in der Defensive dürfte den Fans Sorge bereiten.