Rahel Kiwic im Zweikampf gegen drei Frankfurterinnen. Quelle: imago/foto2press
Video: Brandenburg Aktuell | 17.02.19 | 19:30 Uhr | Torsten Michels | Bild: imago/foto2press

Frauen-Bundesliga | Turbine Potsdam spielt 3:3 in Frankfurt - Kein Sieger im Klassiker

Turbine Potsdam hat einen Sieg im Auswärtsspiel beim 1. FFC Frankfurt verpasst. Im bereits 55. Aufeinandertreffen beider Teams trennten sich Frankfurt und Potsdam am Sonntag mit 3:3 (1:2).

Dabei waren die Potsdamerinnen in der 12. Minute nach einer Standardsituation durch Rahel Kiwic zunächst in Führung gegangen. Frankfurt glich jedoch durch Marith Prießen schon drei Minuten später aus. Noch vor der Pause konnte Felicitas Rauch per verwandletem Handelfmeter (27.) den Vorsprung wiederherstellen.

Spannung im zweiten Durchgang

In der zweiten Halbzeit entwickelte sich eine enge und hart umkämpfte Begegnung. Mit viel Ballbesitz und einigen gut gespielten Angriffen kontrollierten die Turbinen den Gastgeber in der ersten Phase des zweiten Spielabschnitts. Durch gutes Verteidigen hielten die Potsdamerinnen Frankfurt lange vom Tor entfernt und konnten in der 69. Minute durch Viktoria Schwalm auf 3:1 erhöhen. In der 73. Minute verkürzte Frankfurt durch Géraldine Reuteler auf 3:2 und konnte in der 88. Minute durch Shekiera Martinez noch den Ausgleich erzielen.

Durch die spät verspielten Punkte verpassen die Potsdamerinnen die Möglichkeit an die Spitzenplätze der Frauen-Bundesliga aufzuschließen, finden sich aber weiter auf dem dritten Tabellenplatz wieder.

Am kommenden Samstag (14:00 Uhr) trifft das Team von Matthias Rudolph zuhause im Karl-Liebknecht-Stadion auf die SGS Essen.

Sendung: rbbUM6, 17.02.19 , 18:00 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

Das könnte Sie auch interessieren

Ansprache von Urs Fischer beim Training des 1. FC Union Berlin am 09.05.2019. (Quelle: imago/Matthias Koch)
imago/Matthias Koch

Erstes Relegationsspiel - Union hofft auf Erfolg beim VfB Stuttgart

Jetzt wird es ernst für Union Berlin: Heute Abend steigt das erste Relegationsspiel beim VfB Stuttgart - und natürlich wollen sich die "Eisernen" eine möglichst gute Ausgangslage verschaffen. Unions Trainer Urs Fischer setzt auf den Mut, "nach vorn zu spielen".