Alle restlichen Cottbuser Heimspiele finden samstags statt. / imago/picture point
Bild: imago/picture point

Restliche Spieltage der Dritten Liga terminiert - Energie Cottbus tritt zuhause immer samstags an

Vier Mal tritt Energie Cottbus in der laufenden Drittliga-Saison noch im heimischen Stadion der Freundschaft an - und vier Mal wird der Anpfiff an einem Samstag ertönen. Das geht aus den Ansetzungen der Spieltage 33 bis 36 hervor, die der Deutsche Fußball-Bund (DFB) am Donnerstagnachmittag auf seiner Homepage veröffentlichte. 

Sonntags in Lotte und Uerdingen

Die neu terminierten Energie-Heimspiele sind die Partien gegen den 1. FC Kaiserslautern am 13. April sowie gegen den VfL Osnabrück am 27. April. Energies Auswärtsspiele gegen die Sportfreunde Lotte und den KFC Uerdingen finden jeweils an einem Sonntag statt. Die letzten zwei Spiele der Cottbuser - zu Hause gegen VfR Aalen und auswärts gegen Eintracht Braunschweig - standen bereits zum Saisonstart als Samstagspartien fest.

Der Saisonendspurt im terminlichen Überblick

30. Spieltag: FSV Zwickau (Auswärtsspiel) - Montag, 25. März, 19 Uhr

31. Spieltag: Fortuna Köln (Heimspiel) - Samstag, 30. März, 14 Uhr

32. Spieltag: Carl Zeiss Jena (A) - Samstag, 6. April, 14 Uhr

33. Spieltag: 1. FC Kaiserslautern (H) - Samstag, 13. April, 14 Uhr

34. Spieltag: Sportfreunde Lotte (A) - Sonntag, 21. April, 14 Uhr

35. Spieltag: VfL Osnabrück (H) - Samstag, 27. April, 14 Uhr

36. Spieltag: KFC Uerdingen 05 (A) - Sonntag, 5. Mai, 13 Uhr

37. Spieltag: VfR Aalen - Samstag, 11. Mai, 13:30 Uhr

38. Spieltag: Eintracht Braunschweig - Samstag, 18. Mai, 13:30 Uhr

Sendung: Inforadio, 21.03.2019, 17:15 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

Das könnte Sie auch interessieren

Umringt von Fans: Der scheidende Hertha-Chefcoach Pal Dardai. (Quelle: imago/Matthias Koch)
imago/Matthias Koch

Hertha-Kieztraining in Kreuzberg - Ganz viel Wehmut

Sonnenschein, 700 Fans und ein entspannter Pal Dardai inmitten von Anhängern im Selfie-Fieber: Beim Kieztraining von Hertha BSC in Kreuzberg schien es so, als sei alles wie immer. Aber eben nur fast. Das Aus des Trainers zum Saisonende bewegte die Zuschauer.