Halle - Cottbus / Fussball 3.Liga Halle, 13.03.2019, Stadion Halle, Fussball, 3.Liga, 28.Spieltag , Hallescher FC vs. FC Energie Cottbus (Quelle: Imago/ Sonntag)
Video: rbb24 | 13.03.2019 | Martin Zimmermann | Bild: Imago/ Sonntag

Last-Minute-Sieg gegen Halle in Liga 3 - Cottbus kämpft und feiert wieder

Energie Cottbus hat sich einen wichtigen Auswärtssieg im Abstiegskampf erarbeitet. Die Brandenburger Mannschaft hielt in einer spannenden Partie gegen favorisierte Hallenser gut dagegen und schlug in letzter Minute eiskalt zu. Von Jakob Lemme

Der FC Energie Cottbus kann im Abstiegskampf der 3. Fußball-Liga einen überraschenden Auswärtssieg feiern. Dank eines Treffers in der Nachspielzeit setzten sich die Lausitzer am Mittwochabend mit 3:2 (1:2) beim Aufstiegsaspiranten Hallescher FC durch.

Halle startet besser

Der Beginn in Halle war hektisch. Viele lange Bälle von beiden Seiten überbrückten in den Anfangsminuten das Mittelfeld, sodass der Ballbesitz stetig rasch wechselte.

In der 12. Minute gelang Halle dann die Führung mit der ersten gefährlichen Aktion. Bahn trat einen Freistoß aus halblinker Position flach in die Mitte, der erst dadurch gefährlich wurde, dass die Zweimannmauer den Ball noch abfälschte. Sohm stand richtig und schob zum 1:0 ein.

Verdiente Pausenführung für den HFC

In der Folge gestaltete sich die Partie ausgeglichen. Zwar wirkten die Hallenser technisch sichtlich überlegen, aber auch die Cottbuser strahlten mit seltenen Ausflügen vor das Tor der Gastgeber durchaus Gefahr aus. Als die Partie drohte, auf das Niveau der ersten zehn Minuten abzusinken, kam Energie etwas überraschend zum Augleich. Gjasula durfte im Anschluss an eine Ecke von rechts ungestört flanken, Weidlich stieg am ersten Pfosten am höchsten und köpfte ein (28.).

Der HFC reagierte angestachelt und drückte die Cottbuser zusehends in die Defensive. Halle rannte dagegen an und belohnte sich in der 42. Minute mit der erneuten Führung. Landgraf trat eine hervorragende Ecke ins Zentrum, unter welcher der etwas unglücklich aussehende Energie Schlussmann Rauhut durchtauchte, sodass Heyer den Ball nur noch über die Linie drücken musste. So ging Halle mit einer verdienten 2:1-Führung in die Pause.

Energie mit Blitzstart und Lucky Punch in Hälfte zwei

Der FC Energie hatte sich in der Pause augenscheinlich einiges vorgenommen. Gerade einmal fünf Minuten dauerte es, da klingelte es zum zweiten Mal im Hallenser Tor. Der wiedererstarkte Streli Mamba setzte sich entschlossen gegen Landgraf durch und traf mit links trocken ins lange Eck (50.). Anders als in Hälfte eins, gestaltete sich die Partie nach dem Cottbusser Tor ausgeglichen. In einer zeitweise packenden zweiten Halbzeit kam der HFC  durch Fetsch (51.) und Bahn (60.) zu zwei Großchancen, Rauhut parierte jeweils stark. Auf der Gegenseite vergab Rangelow völlig freistehend die Führung (73.).

In der Schlussviertelstunde agierten beide Mannschaft dann etwas vorsichtiger und  hofften auf einen Lucky Punch. Und der kam. Als das Spiel schon abgehakt schien, schlug Energie zu. Eine Gjasula-Ecke flog halbhoch ins Zentrum, Innenverteidiger Matuwila hielt den Fuß hin und schoss Cottbus damit zu einem immens wichtigen Auswärtssieg, den Trainer Wollitz als "glücklich, aber nicht unverdient" einordnete.

Cottbus verschafft sich Luft in der Tabelle

Die Lausitzer sind damit punktgleich mit Großaspach und haben im Nachholspiel in Unterhaching die Chance, die Abstiegsränge zu verlassen. Für den HFC, der am kommenden Montag in Rostock spielt, ist die Niederlage ein herber Rückschlag im Aufstiegsrennen.

Sendung: rbb24, 13.03.2019, 21.45 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um eine Antwort zu verfassen.

Antwort auf [Kramm666] vom 13.03.2019 um 21:55
Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

6 Kommentare

  1. 5.

    Alles Gute nach Cottbus von einem Herthaner. Drücke Euch die Daumen, dass Ihr es schafft.

  2. 4.

    Bist Du ein Computerprogramm oder wirklich so bekloppt?
    Kümmere Dich um Hertha, Babelsberg, Union oder wen auch immer, aber lass uns in Ruhe.
    Deinen immer wieder gleiche hirnlose Spruch braucht niemand.

  3. 2.

    Glückwunsch, ein wichtiger Schritt zum Klassenerhalt, der ausser Frage steht

  4. 1.

    Klasse!! Nur so geht's vorwärts, mit der Leistung der letzten Spiele
    haben wir mit dem Abstieg nichts mehr zu tun.

Das könnte Sie auch interessieren

Hertha-Trainer Ante Covic (Quelle: imago images/Metodi Popow)
imago images/Metodi Popow

Hertha BSC in Bremen - Punkte statt Fischbrötchen

Hertha hatte zuletzt einen echten Lauf: Drei Siege in Serie haben die Berliner eingefahren. Nun will der Bundesliga-Zehnte beim Tabellennachbarn in Bremen nachgelegen. Wäre da nur nicht diese unrühmliche schwarze Hertha-Serie bei Werder. Von Astrid Kretschmer