Die BR Volleys bilden einen Mannschaftskreis und jubeln (Quelle: imago/Contrast)
Bild: imago/Contrast

Letzter Spieltag der Volleyball-Bundesliga - BR Volleys mit Siegesserie in die Playoffs

Die Playoffs können kommen für die BR Volleys. Die Berliner beendeten den letzten Spieltag der Hauptrunde mit einem 3:0-Sieg (25:23, 25:20, 25:22) bei den Bisons Bühl. Damit zieht der deutsche Meister als Tabellendritter in die Playoffs ein und trifft im Viertelfinale auf die Powervolleys Düren.

Neunter Sieg in Serie

Während sich die Berliner im ersten Satz erst ab der Hälfte des Durchgangs absetzen konnten, gingen sie in den beiden folgenden Sätzen jeweils schon frühzeitig in Führung. Nach nur 82 Minuten sicherte sich das Team von Trainer Cedric Enard den neunten Bundesliga-Sieg in Serie und nimmt diesen Schwung mit in die Playoffs.

Netzhoppers verabschieden sich mit Niederlage

Anders lief es dagegen für die Netzhoppers, die als Neunte bereits vor dem letzten Spieltag keine Chance mehr auf den Einzug in die Playoffs hatten. Die Brandenburger unterlagen den United Volleys Frankfurt zu Hause mit 0:3 (16:25, 24:26, 29:31).

Bester Angreifer beim Verlierer war vor 535 Zuschauer in der Landkost-Arena von Bestensee wieder einmal Casey Schouten. Der Kanadier verbuchte 21 Punkte.

Auch der VCO Berlin unterlag, beim Tabellenzweiten Haching reichte es nur für ein 1:3 (22:25, 25:15, 14:25, 19:25). Das Team bestehend aus Nachwuchs-Volleyballern, das mit einem Sonderrecht an der Bundesliga teilnimmt, beendet die Hauptrunde auf dem letzten Platz.

Sendung: rbb24, 23.03.2019, 21.45 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

Das könnte Sie auch interessieren