Archivbild: Svenja Huth von Turbine Potsdam breitet die Arme aus. (Quelle: imago/Jan Huebner)
Bild: imago/Jan Huebner

6:0-Erfolg gegen Gladbach - Turbine festigt mit Heimerfolg den dritten Rang

Mit einem deutlichen 6:0-Erfolg über die schon abgestiegene Borussia aus Mönchengladbach hat Turbine Potsdam den dritten Tabellenplatz in der Frauenfußballbundesliga gefestigt. Lara Prasnikar (2), Sarah Zadrazil, Gina Chmielinski, Svenja Huth und Viktoria Schwalm erzielten in dem Heimspiel am Ostersonntag die Tore zum elften Potsdamer Saisonsieg.

Gladbach nur mit einer Chance

Vor 1.164 Zuschauern bestimmte Turbine von Beginn an die Partie, konnte aber lange Zeit gegen die tief stehenden Gäste nicht treffen. Erst nach einer halben Stunde sorgte Zadrazil für das 1:0, die agile Chmielinski erhöhte noch vor der Pause (37.). Auf der Gegenseite hatte Carolin Corres, deren Schuss am Pfosten des Potsdamer Tores landete (43.), Gladbachs beste und einzige Chance.

Nach Wiederbeginn entschieden die schnellen Treffer von Huth (54.) und der zur Halbzeit eingewechselten Prasnikar (57./59.) die einseitige Partie endgültig.

Beim dritthöchsten Saisonsieg der Turbinen stand erstmals nach ihrem Kreuzbandriss wieder Nina Ehegötz im Potsdamer Kader, kam aber nicht zum Einsatz.

Sendung: Antenne Brandenburg, 21.04.2019, 17:00 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

Das könnte Sie auch interessieren

Avdo Sphahic (links) und Leon Schneider schauen enttäuscht nach dem Abstieg von Energie Cottbus (Foto: Imago)
www.imago-images.de

Abstieg in die Regionalliga - Quo vadis, Energie Cottbus?

Nach dem Abstieg aus der dritten Liga muss Energie Cottbus überlegen, wie es weitergehen soll. Ein Großteil der Spieler wird den Verein verlassen - und auch Trainer Claus-Dieter Wollitz ist sich noch nicht sicher, ob er bleiben will.