Fußball-Trainer Gerardo Seoane wird als Nachfolger von Hertha-Coach Dardai gehandelt (Quelle: imago images / Geisser)
Bild: imago images / Geisser

Nachfolger für Pal Dardai gesucht - Medienbericht: Schweizer Seoane soll Hertha-Trainer werden

Hertha BSC scheint nur vier Tage nach Bekanntwerden der Trennung von Trainer Pal Dardai im Sommer einen Favoriten für die Nachfolge des Ungarn im Auge zu haben. Wie die Zeitung "Bild am Sonntag" in ihrer Online-Ausgabe berichtet, ist der Schweizer Gerardo Seoane der Top-Kandidat von Manager Michael Preetz.

Der 40-Jährige trainiert aktuell die BSC Young Boys Bern und hat in seiner ersten Saison bereits in der vergangenen Woche die Schweizer Meisterschaft perfekt gemacht. Seoane besitzt in Bern noch einen Vertrag bis 2021. Einer seiner Assistenten ist Harald Gämperle, der schon unter Lucien Favre als Co-Trainer bei Hertha tätig war.

Dardai kehrt als Trainer in den Jugendbereich zurück

Am Dienstag hatte Hertha BSC mitgeteilt, dass Pal Dardai nach der laufenden Saison nicht mehr Cheftrainer des Bundesligisten sein wird. Der Ungar, der seit 2015 bei den Hauptstädtern an der Seitenlinie steht, soll nach einer einjährigen Auszeit ab dem Sommer 2020 wieder im Nachwuchsbereich des Vereins tätig werden.

Sendung: Inforadio, 20.04.2019, 19.14 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

2 Kommentare

  1. 2.

    Ich finde es auch bemerkenswert, dass gewisse Manager meinen Sie müssten im Ausland suchen um einen neuen Guardiola zu finden, der nach Möglichkeit billig zu haben ist.So einen geleckten hatten wir doch schon .Es gibt hier viele gute Trainer ,einschließlich Pal Dardai der ein sehr guter Trainer ist.Aber Herr Preetz will sich profilieren und spielt hier den großen Zauberer der ein Weißes Trainerkaninchen aus dem Hut zaubert.Mal sehen was der Neue an Spielern fordert um hier sich zu profilieren.

  2. 1.

    Es scheint zur Mode geworden zu sein, daß Bundesligamannschaften bei Trainerneuverpflichtungen eher auf Schweizer oder Österreicher setzen als auf deutsche Übungsleiter!
    Was machen Sie besser? Etwa falsche Trainerausbildung in Deutschland? Muss der DFL und DFB zu denken geben!

Das könnte Sie auch interessieren