Archivbild: Elena Krawzow. / imago/Camera4
Bild: imago/Camera4

Para-Schwimmerin glänzt bei Swim Cup - Berlinerin Krawzow gelingen drei Weltrekorde in drei Tagen

Drei Tage, drei Weltrekorde: Die Berliner Para-Schwimmerin Elena Krawzow hat am Wochenende beim Swim Cup in Eindhoven geglänzt. Die 25-jährige Athletin verbesserte in der Klasse der Sehbehinderten die Weltbestmarken über 50, 100 und 200 Meter Brust.

Steigerung um mehr als eine Sekunde

Auf der paralympischen Strecke über 100 Meter war die Berlinerin am Samstag in 1:15,02 Minuten mehr als eine Sekunde schneller als bei ihrem vorherigen eigenen Weltrekord. Es war ein Ausrufezeichen genau 500 Tage vor Beginn der Paralympics 2020 in Tokio.

In den anderen beiden Disziplinen löste Krawzow jeweils Karolina Pelendritou aus Zypern als Weltrekordhalterin ab. Die war ihre Bestzeiten in den Jahren 2012 und 2013 geschwommen. Für die 50 Meter Brust benötigte Krawzow 34,67 Sekunden, beim 200-Meter-Rennen schlug sie nach 2:41,54 Minuten an.

Sendung: rbb24, 14.04.2019, 21:45 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Fans von TeBe Berlin feiern im Block E (Quelle: Sören Kohlhuber)
Sören Kohlhuber

Erstes Heimspiel von Tennis Borussia Berlin - Block E lebt

Seit Jahresbeginn steht der Berliner Fünftligist Tennis Borussia kontinuierlich in den Schlagzeilen. Nach der Meuterei gegen den Vereinsvorsitzenden im Juli kamen am Freitag die Fans zurück ins Stadion. Doch dem Vorstand steht ein heißer Herbst bevor. Von Friedrich Rößler