Wohl ein weiteres Jahr ein Herthaner: Kapitän Vedad Ibisevic. / imago/Bernd König
Bild: imago/Bernd König

Medienberichte - Hertha BSC kurz vor Verlängerung mit Kapitän Ibisevic

Spekulationen gibt es schon länger, nun ist es wohl endgültig fix: Hertha BSC steht nach übereinstimmenden Medienberichten kurz vor der Vetragsverlängerung mit seinem Kapitän Vedad Ibisevic. Laut Informationen der "B.Z." haben sich der Fußball-Bundesligist und der bosnische Nationalspieler auf eine weitere Zusammenarbeit bis 2020 geeinigt.

120 Bundesligatore

Ibisevic spielt seit 2015 für die Hertha, als er aus Stuttgart an die Spree kam. In der laufenden Bundesliga-Saison erzielte der 34-jährige Stürmer-Routinier zehn Tore für die Berliner und bereitete drei weitere vor - zudem war er zweimal im DFB-Pokal erfolgreich.

Sein bislang letztes Tor liegt noch nicht lange zurück: Am vergangenen Wochenende beim Sieg gegen Stuttgart traf er zum 1:0 und beendete damit die lange Torlos-Phase der Herthaner. Es war sein insgesamt 120. Treffer in der Bundesliga.

Sendung: rbb UM6, 11.05.2019, 18 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Herthas Piatek und Darida jubeln nach dem Tor zum 2:0 (Quelle: dpa/Hannibal Hanschke)
dpa/Hannibal Hanschke

Labbadia rettet Hertha - Endlich ein echtes Team

Mit dem 2:0 gegen den FC Augsburg setzt Hertha BSC den überraschenden Aufschwung unter Bruno Labbadia fort. Erschöpfte Berliner wanken, aber brechen nicht zusammen. Weil der Trainer die Mannschaft in kurzer Zeit zu einer Einheit geformt hat. Von Till Oppermann

Herthas Javairo Dilrosun jubelt mit Teamkollegen nach seinem Tor zum 1:0 (Quelle: dpa/Hannibal Hanschke)
dpa/Hannibal Hanschke

2:0 gegen Augsburg - Hertha setzt Erfolgsserie unter Labbadia fort

Hertha BSC hat den dritten Sieg im vierten Spiel nach der Corona-Zwangspause gefeiert. Das Team von Bruno Labbadia besiegte den FC Augsburg am Samstag mit 2:0. Zwar mussten die Berliner in der zweiten Halbzeit zittern, doch ein Joker brachte die Entscheidung.