Fussball DFL 2.Bundesliga, Berlin am 12.05.2019 33. Spieltag: Stadion an der Alten Foersterei 1. FC Union Berlin gegen 1. FC Magdeburg 3:0 - DANKE an die UNION FANS. (Quelle: imago/Thonfeld)
Bild: imago/Thonfeld

1. FC Union Berlin - 11 Gründe für den Aufstieg

Die Relegation hat der 1. FC Union Berlin schon sicher. Aber auch der direkte Aufstieg ist am Sonntag noch möglich. Welchen Weg Richtung Bundesliga Union auch immer nehmen wird: Aus den folgenden elf Gründen sind die Eisernen eine Bereicherung für die Beletage.

Die Hauptstadt

Gut, die Sache mit dem Flughafen läuft jetzt eher so suboptimal. Aber in Sachen Fußball könnte Berlin einmal zeigen, dass in der Hauptstadt doch etwas funktioniert. Denn mit einem Aufstieg des FCU wäre Berlin die einzige deutsche Stadt mit zwei Fußball-Erstligisten. Das gab es zuletzt in der Saison 2010/11, als mit dem Hamburger SV und dem FC St. Pauli zwei Teams aus der Hansestadt in der Bundesliga um Punkte kämpften. Übrigens wäre Union nach Hertha BSC, Tasmania, Tennis Borussia und Blau-Weiß 90 der fünfte Berliner Verein, der mal in der Bundesliga mitspielen darf. 

Der Trainer

Unaufgeregt und sachlich statt hysterisch und emotional: Union-Coach Urs Fischer ist die Ruhe in Person, mit all seiner Gelassenheit hat er das Team im Griff. Als Union zwischenzeitlich in eine Krise geriet und etliche Punkte liegen ließ, blieb Fischer cool. Das hatte gefühlte Signalwirkung im ganzen Verein und Umfeld. Nervöse Zuckungen wie in anderen Klubs in solchen Phasen üblich? Fehlanzeige! Und das wurde belohnt: Nun sind die Berliner zurück.

Die 2. Liga

Seit zehn Jahren ist Union ununterbrochen in der 2. Liga dabei und damit dienstältestes Mitglied im Unterhaus. Da sollte der Ehrgeiz doch groß sein, auch mal etwas anderes zu erleben.

Der VfL Bochum

Beim kommenden Gegner, dem VfL Bochum, haben die Eisernen noch einen gut. Und das schon seit 2002. Damals war der VfL darauf angewiesen, dass Union im letzten Saisonspiel gegen die seinerzeit von Jürgen Klopp trainierten Mainzer gewinnt. Gesagt, getan: Nach einer 1:3-Niederlage in Köpenick mussten die Mainzer ihre Aufstiegsfeier absagen und stattdessen den Bochumern gratulieren. Für so viel Schützenhilfe kann sich der VfL doch langsam erkenntlich zeigen, oder?

2012 kam es letztmals zum Derby zwischen Union und Hertha

Der Osten

Zehn Jahre ist es nun schon her, dass Energie Cottbus aus der Bundesliga abgestiegen ist. Seitdem hat es kein Verein mit DDR-Vergangenheit mehr dorthin geschafft. Da wäre es doch ganz schön, wenn Union die geplagte Ost-Seele mit einem Aufstieg ein bisschen streicheln könnte. 

Die Abwehr

Schlanke 31 Gegentore hat der 1. FC Union in bislang 33 Saisonspielen zugelassen. Das ist der absolute Spitzenwert der 2. Liga. Die nächstbeste Abwehr, die des - nicht lachen! - Hamburger SV, kann da mit ihren 42 kassierten Treffern nicht einmal annähernd mithalten. Sollte sich also die alte Sportweisheit "Offensive gewinnt Spiele, Defensive gewinnt Meisterschaften" bewahrheiten, ist Unions Aufstieg ausgemachte Sache.

1. FC Union-Fans während eines Spiels im Stadion Alte FörstereiDas Stadion an der Alten Försterei

Das Stadion

Das Stadion an der Alten Försterei ist der wohl größte Star des 1. FC Union. Es ist eine Arena, die an die besten und stimmungsvollsten Zeiten der britischen Fußballkultur erinnert. Vielleicht ist es nicht der komfortabelste Ort, um dem Spiel zu fröhnen, aber dafür ist es dort umso ehrlicher und puristischer. Ganz anders als in Wolfsburg. Oder Hoffenheim. Oder München. Oder Leipzig. 

Die Hymne

"Eisern Union, immer wieder Eisern Union. Immer weiter, ganz nach vorn, immer weiter mit Eisern Union" heißt es voller Selbstbewusstsein in der von Nina Hagen gesungenen Vereinshymne. Diese Hymne ist zwar nun schon mehr als 20 Jahre alt, wartet aber immer noch auf ihr Debüt in der 1. Liga. Aber vielleicht ist es ja schon bald soweit. 

Der Hamburger SV

Für den Bundesliga-Dino war die Sache klar: Der Abstieg aus der Bundesliga war nur ein Betriebsunfall und wird umgehend korrigiert. Tja. Dumm nur, dass Union nichts von diesem Vorhaben wusste und einfach viel erfolgreicher als der HSV spielt. Das sorgt zwischen Ostsee und Alpen für etliche Gags auf Kosten der Hamburger (Kostprobe: "Neulich an der Supermarkt-Kasse: 'Sammeln Sie Punkte?' - 'Nein, ich bin HSV-Fan.'"). Der Aufstieg wäre für diesen humorigen Dienst doch eine angemessene Belohnung. 

Rafal Gikiewicz trifft zum 1:1 (Quelle: imago/Behrendt)Gikiewicz trifft gegen Heidenheim.

Der Torwart

Rafal Gikiewicz wurde vor der Saison nach Köpenick geholt, um Tore zu verhindern. Schließlich ist der gute Mann Torwart. Die Bilanz des Polen kann sich durchaus sehen lassen. In gleich 14 Spielen ließ Gikiewicz kein Tor zu, was ihn statistisch zum besten Keeper der 2. Liga macht. Doch der 31-Jährige hat auch offensive Qualitäten, die Union gleich zweimal Punkte retteten. Gegen den MSV Duisburg bereitete Gikiewicz den Ausgleich in der Nachspielzeit vor, gegen Heidenheim traf er mit der letzten Szene des Spiels gleich selbst zum 1:1. 

Das Weihnachtssingen

Wer hat's erfunden? Die Unioner! 2003 hatten sich ein paar Union-Anhänger heimlich im Stadion getroffen und Weihnachtslieder gesungen. Mittlerweile ist das Weihnachtssingen fester Bestandteil im Kalender des Vereins und wird von etlichen anderen Klubs kopiert. Aber so gut wie das Original kriegt es keiner hin.

Sendung: rbb UM6, 13.05.2019

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

19 Kommentare

  1. 19.

    volle Zustimmung für ihren Beitrag. Aber ich fürchte beim rbb sitzten zu viele Betonköpfe die gar nicht anderes wollen.

  2. 18.

    Ich denke Versagen ist nicht das richtige Wort, vor zwei Jahren hatte Union nicht die Spieler um oben mithalten zu können. An mehreren Spieltagen wo Union verloren hatte, waren die Ergebnisse der Konkurrenz glücklich für Union. Auch dieses Jahr ist darin die Mannschaft unterlegen. Ich hoffe trotzdem das mit Glück der Aufstieg gelingt.

  3. 17.

    Ja, daran erinnert sich ein Dortmunder Fan gerne. Zwei Siege.

  4. 16.

    Die Überschrift bietet in der Tat Interpretationsspielraum,der im aber weiteren Text wegfällt.
    Deswegen bin ich für sachliche Überschriften,da viele anscheinend eh nicht weiter lesen..

    @Dart
    Im Prinzip geb ich dir recht,allerdings kann man es schon mal erwähnen,dass kein einziger Verein aus der ehemaligen DDR in der ersten Liga spielt.

  5. 15.

    Ach so, ja, dann müssten Aufstiege grundsätzlich abgeschafft werden... Mensch, merken Sie noch was? Im Normalfall hat es jeder Aufsteiger schwer in der höheren Liga. Ziel eines jeden Aufsteiger ist es, nicht gleich wieder abzusteigen, dann sich zu etablieren und später schauen, was möglich ist. Hertha war mal eine Fahrstuhlmannschaft. Inzwischen ist Hertha etabliert. Warum sollte Union das nicht auch schaffen? Berlin verträgt zwei Bundesligavereine.

  6. 13.

    Ach rbb.... Netter Artikel, aber ehrlich, müsst Ihr diese Ost-West-Trennung immer noch mehr befeuern? Kann das nicht wenigstens mal im Sport sein gelassen werden? Berlin ist eine Stadt, vlt. bald mit zwei Bundesligisten. Ein echtes Lokalderby ohne West-Ost-Scheuklappen wäre toll. Sportliche Rivalität ja, Mauern im Kopf nein.

  7. 12.

    Es gibt wirklich nicht einen einzigen Grund, warum Union aufsteigen sollte. Sportlich reicht es grad für Liga 2 und da sollen die auch bleiben. 2 Berliner Clubs in der BL sind schon 2 zu viel. Also, Relegation gegen Stuttgart, dann haben sich alle Berliner gefreut das die so weit gekommen sind und nächstes Jahr geht's in Liga 2 wieder an das untere Tabellendrittel. Wetten?

  8. 11.

    Hätte hätte Eisern-Kette :-)

    Öfter vor sich hingeträumt,
    Punkte nicht voll abgeräumt,
    bedeutet Zittern bis zum Schluß,
    hoffentlich keinen Relegations-Verdruß.

  9. 10.

    Also 1l (1Liter) Gründe find ich sogar noch besser! Man muß jetzt noch auf einen Ausrutscher von Paderborn hoffen, hätten´s gegen Darmstadt gewonnen, wäre alles in eigener Hand!


  10. 9.

    Du Dortmund Fan, Du Gelbfüßler greißliger, das heißt nicht Religion, sondern Relegation. Halt Dich einfach dezent zurück und gönn diesen tollen, ehrlichen und glaubwürdigen Fans und diesem tollen Verein das, was sie geleistet haben und ich gönne ihnen den Aufstieg in die erste Liga. Viel Erfolg!

    Ach ja und die Enttäuschung wird groß sein am Samstag nach 17:15 Uhr in Dortmund, wenn die Meisterschale ins schöne Bayern geht. Pfiati Gott!

  11. 8.

    An isso :
    In der Überschrift steht wirklich "Elf GRÜNDE..." - aber egal, wir wissen, wie es gemeint ist.
    An Ein Dortmundfan :
    Hier geht´s beileibe nicht um Höhenflüge, sondern um die mögliche Krönung einer äußerst erfolgreichen Saison - da darf man ja wohl gerne mal ein bißchen euphorisch sein - und den Begriff Versagen würde ich trotz möglichen Scheiterns weit von mir (uns) schieben wollen. Schließlich geht´s eben nicht um RELIGION (oder GLAUBST Du nach verspielten neun Punkten Vorsprung noch an die Meisterschaft?), sondern um eine ganz bodenständige RELEGATION - und da muß sich erst mal zeigen, ob Stuttgart für Union (oder auch Paderborn) wirklich ein anderes Kaliber ist.... Schlimm in diesem Zusammenhang finde ich nur, daß eine Truppe mit möglicherweise nicht mal 30 Punkten (25% unter Mindestanforderung - mit 40 Punkten ist man "durch" - wir erinnern uns...) überhaupt eine Relegation spielen darf! Gruß an die DFL: wie wär´s mit Platz 16 bei MINDESTENS 35 Punkten?

  12. 6.

    Nee, in der Überschrift steht "11 Gründe für den Aufstieg".

    Nur wurden die 11 Gründe für den Nicht-Aufstieg nicht gelistet ...

    Alle ute für die Mannschaft von Union.

  13. 5.

    @Ein Dortmundfan. Mit Ihrer Aussage, dass wir erst mal das Christentum abwarten sollten (Spaß beiseite, das Wort das Sie suchen heißt Relegation) haben Sie natürlich recht. Und ja, Union hat in der Vergangenheit in Drucksituationen auch schon gepatzt, korrekt. Aber warum können Sie diesen Artikel nicht mit dem gewissen Humor lesen mit dem er auch geschrieben wurde?! An den richtigen Stellen ein wenig lächeln, den gut geschriebenen Artikel schätzen und ihn danach vergessen. Nein lieber wieder den Zeigefinger erheben und den Miesepeter spielen. Schade.

  14. 3.

    Gerade als Dortmund-Fan sollte man uns die Daumen drücken, schließlich habt Ihr uns schon zwei Mal erleben dürfen. Schon vergessen oder nicht dabei gewesen?

  15. 2.

    Ein Club, der ein eigenes Stadion, erbaut mit Hilfe der Clubmitglieder und Fans, mitbringt, der völlig anders ist als die anderen Vereine.
    Sollte der Aufstieg gelingen, wünsche ich Union, dass der Verein das Debüt in der ersten Liga gut übersteht, egal wie die kommende Saison ausgehen sollte.
    Da ziehe ich als sogenannter Westberliner den Hut und drücke Union die Daumen.
    Und sollte es trotz aller Umstände nicht gelingen aufzusteigen, egal, der Club hat eine tolle Saison gespielt und viele Clubs geärgert - immer weiter Union.
    Chapeau.....

  16. 1.

    "11 Gründe für den Aufstieg"? Wir sollten, bevor wir hier zu Höhenflügen aufsteigen, die Religion abwarten. Stuttgart ist wohl ein anderes Kaliber, als die Mannschaften der 2.Liga.
    Und, ich erinnere mich genau, versagte der 1.FC Union Berlin schon einmal kläglich.
    Also, schön den Ball flach halten, sonst ist der Schmerz über das Versagen zu groß.

Das könnte Sie auch interessieren