Michael Preetz, Manager von Hertha BSC, kommt zur Hertha-Mitgliederversammlung am 26.11.2018. (Quelle: dpa/Soeren Stache9
Video: rbb UM6 | 19.05.2019 | Jakob Rüger | Bild: dpa/Soeren Stache

Mitgliederversammlung bei Hertha BSC - Eine Uhr, ein Koffer und 140 Millionen Euro

Fußball-Bundesligist Hertha BSC hat am Sonntag zur Mitgliederversammlung geladen. Auf dem Messegelände wurden Trainer Pal Dardai und Fabian Lustenberger verabschiedet. Natürlich ging es auch um das neue Stadion sowie die Kader- und Finanzplanung.

Bei der Mitgliederversammlung von Fußball-Bundesligist Hertha BSC auf dem Berliner Messegelände haben die Vereinsmitglieder ihren scheidenden Trainer Pal Dardai mit stehendem Applaus verabschiedet. Der Ungar zeigte wie immer kaum eine Gefühlsregung, bedankte sich aber für das ihm entgegengebrachte Vertrauen: "Wir haben eine neue Philosophie entwickelt, da bin ich stolz."

Herthas Manager Michael Preetz plant fest mit der Rückkehr von Dardai in einem Jahr. "Tanke Kraft - ich freue mich, wenn wir uns im Sommer 2020 bei Hertha BSC wiedersehen", sagte Preetz. Als Abschiedsgeschenk überreichte der Manager dem alten Cheftrainer noch eine teure Designeruhr, die er ihm als Abschiedsgeschenk versprochen hatte.

Auch "Lusti" verabschiedet

Publikumsliebling Fabian Lustenberger, der seine Hertha nach zwölf Jahren Richtung Heimatland Schweiz verlässt, genoss ebenfalls einen bejubelten Abschied und erhielt einen Koffer als Abschiedsgeschenk, den man ja immer in Berlin haben sollte.

Als weitere Abgänge stehen bisher Julius Kade, Torwart Jonathan Klinsmann und Marko Grujic fest. Den Serben würde Hertha BSC aber gern für eine weitere Saison vom FC Liverpool ausleihen.

Belgischer Nationalspieler kommt

Auch über Neuzugänge äußerte sich Manager Preetz. So hat Hertha BSC den 28-jährigen belgischen Nationalspieler Dedryck Boyata verpflichtet. Der Abwehrspieler und WM-Teilnehmer kommt von Celtic Glasgow. Außerdem verlängerte der Club die Verträge von Kapitän Vedad Ibisevic (ein Jahr) und U-21-Nationalspieler Maximilian Mittelstädt (vier Jahre).

Für die kommende Saison in der Fußball-Bundesliga planen die Charlottenburger mit Ausgaben in Höhe von 140,6 Millionen Euro bei 140,8 Millionen Euro Einnahmen - basierend auf dem sportlichen Leistungsstand und den daraus resultierenden Fernsehgeldern. "Wir bewegen uns in der Bundesliga im Bereich zwischen dem zehnten und vierzehnten Platz", erklärte Herthas Finanz-Geschäftsführer Ingo Schiller.

Eine Spielzeit der Aufs und Abs

Sendung: Inforadio, 19.05.2019

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

2 Kommentare

  1. 2.

    Das neue Stadion in Brandenburg wäre für eine Mitgliederversammlung ebenso ingeeignet wie das Oly oder die Duschen auf dem Trainingsgelände.

    Die Hertha mag zwar ein ungeeignetes Aushängeschild für eine Stadt wie Berlin sein, mehr als eine Handvoll Mitglieder werden die aber schon haben. Extra einen Saal für eine jährliche Versammlung zu bauen, zahlen aber weder die Kunden der Sponsoren noch die TV-Zuschauer.

  2. 1.

    Der Club schwadroniert über ein eigenes Stadion und muss sich auf dem Messegelände einmieten?
    Wo ist die Clubinfrastruktur, die man nutzen könnte und sollte?

Das könnte Sie auch interessieren