Archiv: Nikola Dedovic von Spandau 04. / imago/Camera 4
Bild: imago/Camera 4

10:9 bei Waspo Hannover - Spandauer Wasserballer siegen zum Auftakt der Finalserie

Top-Auftakt für die Wasserfreunde Spandau 04 ins Finale um die deutsche Wasserball-Meisterschaft: Im ersten Spiel der Best-of-Five-Serie gewannen die Berliner am Mittwochabend bei Titelverteidiger Waspo 98 Hannover knapp mit 10:9 (3:2, 4:2, 1:2, 2:3). Damit haben sie die Chance, mit zwei Siegen vor heimischer Kulisse (Samstag, 16 Uhr und Sonntag, 14 Uhr) bereits am kommenden Wochenende den Triumph in der Liga perfekt zu machen.

Beeindruckend effektiv

Die Ansage vor dem Spiel war klar: "Das definitive Ziel ist, wieder die Nummer 1 im deutschen Wasserball zu sein", hatte Spandau-Manager Peter Röhle gesagt. Und sein Team lieferte von Beginn an. Die Wasserfreunde zeigten gegen den Erzrivalen, der sie im vergangenen Jahr nach vier Titeln in Folge vom Meister-Thron gestoßen hatte, eine ihrer besten Leistungen in der gesamten Saison.

In der Defensive ließen sie den Stürmer-Stars der Niedersachsen kaum Gelegenheiten - und selbst agierten sie vorne äußerst effektiv: Der Lohn war eine 7:4-Führung zur Pause. Hannover bäumte sich in der zweiten Halbzeit zwar auf, schaffte mehrfach den Anschluss und hatte eine Minute vor dem Ende mit dem letzten Angriff beim 9:10 nochmal die Chance auf ein Remis und damit ein Fünfmeterschießen. Aber die Spandauer blieben cool und brachten den Auswärtssieg verdient über die Zeit.

37. Meisterschaft im Visier

Die Tore für die Berliner erzielten Nikola Dedovic (3), Tiberiu Negrean (2), Stefan Pjesivac, Ben Reibel, Lucas Gielen, Remi Saudadier und Marin Restovic (je 1). Sollten sie auch am Ende der Serie jubeln, wäre es bereits der 37. Meistertitel. Damit sind die Spandauer unangefochtener Rekordhalter. Waspo Hannover konnte bislang acht Erfolge feiern.

Sendung: rbb24, 22.05.2019, 21:45 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren