/ Bester Werfer und trotzdem geschlagen: Marko Sturm, Kapitän von Spandau 04. / imago/photoarena/Eisenhuth
Bild: imago/photoarena/Eisenhuth

9:14-Pleite in Dubrovnik - Spandau 04 erlebt schlechteste Champions-League-Saison

Die Wasserballer von Spandau 04 wollten zumindest für ein versönliches Ende einer verkorksten Champions-League-Saison sorgen - doch auch das misslang: Am letzten Spieltag der Gruppe B unterlagen sie am Mittwochabend bei Jug Dubrovnik mit 9:14 (1:4, 3:2, 2:4, 3:4). Damit beschlossen sie ihre bislang schwächste Spielzeit im Königswettbewerb mit sieben Punkten als Achte und Letzte. Zu Buche standen letztlich zwei Heimsiege und ein Remis, auswärts blieb der deutsche Rekordmeister ohne einen einzigen Zähler.

Schon der Start in die Partie missglückte völlig. Nach gerade einmal fünf Minuten lagen die Spandauer bereits 0:4 zurück. Danach konnten sie zwar das Ergebnis freundlicher gestalten und gleich mehrfach auf Zwei-Tore-Rückstände verkürzen - ernsthaft in Gefahr brachten sie Jug aber nie. Und das, obwohl die Kroaten keinesfalls überzeugten. Kapitän Marko Stamm traf dreifach für die Wasserfreunde, Mateo Cuk steuerte zwei Treffer bei, vier weitere Spieler trafen einfach.

Im Gruppenranking lag am Ende Dubrovnik (32) vor Piräus (30), Busto Arsizio (27), Szolnok (22), Split (18), Waspo Hannover (12), Zagreb (11) und Spandau (7). Für das Final-8-Turnier Anfang Juni in Hannover sind neben Gastgeber Waspo die drei Top-Platzierten qualifiziert.

Sendung: rbb24, 15.05.2019, 21:45 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

Das könnte Sie auch interessieren