Christian Benbennek am Spielfeldrand in Aktion. Noch als Trainer in Havelse. (Quelle: imago/Joachim Sielski)
Bild: imago/Joachim Sielski

Ex-Coach des SV Babelsberg 03 - Benbennek wird Trainer beim BFC Dynamo

Christian Benbennek wird neuer Trainer beim Fußball-Regionalligisten BFC Dynamo. Wie die Berliner am Samstag mitteilten, erhält der 46-Jährige einen Vertrag für die kommenden
beiden Spielzeiten.

Benbennek arbeitete zuletzt bis Ende November 2018 beim Regionalligisten TSV Havelse und betreute zuvor von 2012 bis 2013 auch schon den damaligen Drittligisten SV Babelsberg. Seine weiteren Trainerstationen im Herrenbereich lauten beispielsweise Alemannia Aachen, der österreichische Erstligist SV Ried und die zweiten Mannschaften von Greuther Fürth und Eintracht Braunschweig. Der in Soltau geborene Trainer ist für seine gute Arbeit mit jungen Nachwuchsspielern bekannt.

Benbennek wird Nachfolger von Matthias Maucksch, der nach seiner Vertragsauflösung künftig als Coach zum Ligarivalen Union Fürstenwalde zurückkehrt. Der BFC hatte in der abgelaufenen Saison in der Regionalliga Nordost den zwölften Platz belegt.

Sendung: inforadio, 08.06.2019, 10:15 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Energie-Spieler Moritz Broschinski am Ball (Quelle: imago images / Steffen Beyer)
imago images / Steffen Beyer

3:2 gegen Meuselwitz - Energie feiert spektakulären Last-Minute-Sieg

Dieses Spiel werden die Cottbuser wohl so schnell nicht vergessen. Gegen Meuselwitz lagen die Lausitzer bereits mit 0:2 zurück und schafften in den letzten Minuten noch den überraschenden 3:2-Sieg, durch den sie auch in der Tabelle einen Sprung machen.

Hertha-Trainer Ante Covic während des Spiels seiner Mannschaft bei Mainz 05. Quelle: imago images/Eibner
imago images/Eibner

Hertha in der Krise - Der falsche Fokus

Einen Monat nach dem umjubelten Punkt in München findet sich Hertha BSC am Tabellenende wieder. Den offensiv formulierten Zielen des Sommers folgt der schlechteste Saisonstart seit 1972. Die Krise hat verschiedene Gründe. Von Till Oppermann