Jan Koch im Trikot des Berliner AK (Quelle: imago images/Picture Point )
Bild: imago images / Picture Point

Auch Nachwuchstalent Raak erhält Vertrag - Energie Cottbus verpflichtet Jan Koch

Energie Cottbus hat einen neuen Innenverteidiger unter Vertrag genommen, Jan Koch kommt vom künftigen Regionalliga-Konkurrenten Berliner AK. Der 23-jährige Bayer wurde in den Jugendmannschaften von Jahn Regensburg, dem 1. FC Nürnberg und Greuther Fürth ausgebildet, für den Chemnitzer FC lief Koch in der 3. Liga auf.

Von dort wechselte der Abwehrspieler zur vergangenen Saison zum Berliner AK, wo er in allen 34 Saisonspielen zum Einsatz kam und auch Energie-Trainer Wollitz auf sich aufmerksam machte: "Wir haben ihn in der abgelaufenen Saison mehrfach live beobachtet und für uns ins Auge gefasst. Der Berliner AK stellte zusammen mit dem Chemnitzer FC die beste Defensive der Liga und daran hat auch Jan einen großen Anteil" wird Energies Cheftrainer auf der Vereinshomepage zitiert.

Matuwila wechselt nach Kaiserslautern

Koch soll wohl auch die Lücke schließen, die José-Junior Matuwila in Energies Abwehr hinterlassen wird. Auf seiner Facebook-Seite kündigte der Deutsch-Angolaner seinen Abschied aus der Lausitz an: "Nach 3 wunderbaren Jahren in Cottbus ist der Tag gekommen an dem ich 'Tschüss' sagen muss, es war eine schwere Entscheidung die ich getroffen habe, da ich dem Verein sehr viel zu verdanken hab." Der 27-Jährige wechselt ablösefrei zum Drittligisten 1. FC Kaiserslautern.

Nachwuchstalent Raak erhält Vertrag

Für die Offensive haben die Lausitzer Nachwuchstalent Colin Raak an den Verein gebunden. Der Allrounder kam 2010 zu Energie Cottbus und durchlief seitdem alle Juniorenmannschaften des Vereins. In der vergangenen Saison hatte er mit 15 Toren maßgeblichen Anteil am Aufstieg der A-Junioren in die Bundesliga.

"Colin hat schon im letzten Jahr auf sich aufmerksam gemacht, war mehrfach bei uns im Training und hat im Heimspiel gegen den SV Wehen Wiesbaden in der zweiten Halbzeit angedeutet, was in ihm steckt. Wir möchten ihn nun behutsam aufbauen, weiterentwickeln, an den Männerfußball heranführen und sein Potenzial nutzen. Dass wir auf unsere ausgezeichnete Nachwuchsarbeit setzen wollen, haben wir oft genug betont", so Cheftrainer Claus-Dieter Wollitz.

Sendung: rbb UM6, 13.06.2019, 18 Uhr 

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren