Diskus-Olympiasieger Christoph Harting erfüllt in Turku die WM-Norm. / imago/Chai v. d. Laage
Bild: imago/Chai v. d. Laage

Meeting im finnischen Turku - Diskus-Olympiasieger Christoph Harting schafft WM-Norm

Es huschte ein Lächeln über das Gesicht von Christoph Harting - und die Daumen gingen nach oben: Beim Meeting im finnischen Turku hat der Diskus-Olympiasieger aus Berlin am Dienstagabend die Norm für die Weltmeisterschaften in Doha erfüllt.

Wurf auf 66,01 Meter

Auf 66,01 Meter warf der 29-Jährige den Diskus im vierten Versuch - und übertraf mit seiner Saisonbestleistung die geforderte Weite für den Höhepunkt im Herbst um 1,01 Meter. In Finnland reichte das für einen zweiten Platz hinter dem Jamaikaner Fedrick Dacres (66,74 Meter). Dritter wurde der Pole Piotr Malachowski (65,99 Meter).

Die Erleichterung bei Harting dürfte nach dem fast durchweg verkorksten Start ins Jahr 2019 groß sein. Vier Mal hatte er zuvor bereits vergeblich versucht, die WM-Norm zu knacken. Die 17. Leichtathletik-Weltmeisterschaften finden vom 27. September bis zum 6. Oktober 2019 in der katarischen Hauptstadt Doha statt.

Sendung: rbb24, 11.06.2019, 21:45 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Hertha-Manager Michael Preetz guckt auf sein Handy. Bild: imago-images/Poolfoto
imago-images/Poolfoto

Fußball-Transfers nach Corona - Alter Markt, neue Regeln

In der nächsten Woche beginnt offiziell die Transferperiode in der Bundesliga. Wegen der Corona-Krise wird sie in diesem Jahr auch für Hertha BSC und den 1. FC Union länger und komplizierter. Vereine und Spielerberater erwarten ungewohnte Probleme. Von Simon Wenzel