Jürgen Gjasula im Trikot vom FC Energie Cottbus (Bild: imago/Ruhnke)
Bild: imago/Ruhnke

Bereits sechs Abgänge - Auch Gjasula und Holthaus verlassen Energie Cottbus

Energie Cottbus muss nach dem Abstieg in die Regionalliga die nächsten beiden Abgänge verkraften: Jürgen Gjasula und Fabian Holthaus verlassen die Lausitzer - und wechseln beide in die dritte Liga. Der offensive Mittelfeldspieler Gjasula unterschrieb einen Vertrag beim 1. FC Magdeburg, Linksverteidiger Holthaus spielt in der kommenden Saison für Viktoria Köln. Das gaben die künftigen Clubs der beiden Spieler jeweils am Mittwoch bekannt.

Gjasula stand fast immer auf dem Platz

Eigentlich hatte Trainer Claus-Dieter Wollitz den 33-jährigen Gjasula unbedingt halten wollen, um die Mission Wiederaufstieg verwirklichen zu können. In der Rückrunde gehörte er zu den Leistungsträgern bei den Lausitzern, stand in 15 von 16 Spielen auf dem Platz und absolvierte dabei immer die volle Distanz. Doch seine drei Tore und vier Vorlagen konnten den Abstieg von Energie auch nicht verhindern.

Holthaus hatte im Oktober 2018 bei Energie Cottbus unterschrieben, nachdem er zuvor schon länger am Training teilgenommen hatte. Er lief in der vergangenen Spielzeit 21 Mal für den Verein auf. Der 24-jährige, der in der Jugend immer wieder für Auswahlmannschaften des DFB auflief, bereitete fünf Treffer vor und erzielte einen selbst. "Er bringt viel Drittliga-Erfahrung mit. Er ist ein spielstarker Verteidiger, der uns verstärken wird. Es ist ein Transfer, der von beiden Seiten sofort gewollt war", wird Marcus Steegmann, Sportlicher Leiter der Viktoria, in der Mitteilung des Vereins zitiert.

Insgesamt bereits sechs Abgänge

Neben Gjasula und Holthaus haben bereits vier weitere Spieler den Verein verlassen: auch die beiden Offensivkräfte Streli Mamba (SC Paderborn) und Fabio Viteritti (FSV Zwickau) sowie Mittelfeldspieler Marcelo de Freitas (FC Chemnitz) und Abwehrchef Lasse Schlüter (Eintracht Braunschweig).

Sendung: rbb UM6, 05.06.2019, 18 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

1 Kommentar

  1. 1.

    Bereits sechs Abgänge! - eine Menge Energie!

Das könnte Sie auch interessieren

Energie-Spieler Moritz Broschinski am Ball (Quelle: imago images / Steffen Beyer)
imago images / Steffen Beyer

3:2 gegen Meuselwitz - Energie feiert spektakulären Last-Minute-Sieg

Dieses Spiel werden die Cottbuser wohl so schnell nicht vergessen. Gegen Meuselwitz lagen die Lausitzer bereits mit 0:2 zurück und schafften in den letzten Minuten noch den überraschenden 3:2-Sieg, durch den sie auch in der Tabelle einen Sprung machen.

Hertha-Trainer Ante Covic während des Spiels seiner Mannschaft bei Mainz 05. Quelle: imago images/Eibner
imago images/Eibner

Hertha in der Krise - Der falsche Fokus

Einen Monat nach dem umjubelten Punkt in München findet sich Hertha BSC am Tabellenende wieder. Den offensiv formulierten Zielen des Sommers folgt der schlechteste Saisonstart seit 1972. Die Krise hat verschiedene Gründe. Von Till Oppermann