Im Pokal der 2. Mannschaften standen sich am Montag Altglienicke und Staaken gegenüber (Symbolbild). Quelle: imago/foto2press
Bild: imago/foto2press

Berliner Fußball - Altglienicke gewinnt Pokalfinale der zweiten Mannschaften

Im Berliner Pokalfinale der zweiten Mannschaften hat sich die VSG Altglienicke gegen den SC Staaken durchgesetzt. Der Bezirksligist setzte sich am Montag auf dem Sportplatz Monumentenstraße in Tempelhof mit 4:1 gegen den Landesligisten durch. Nach dem Pokalfinale der ersten Mannschaften Berlins Ende Mai zwischen Viktoria Berlin und Tennis Borussia, das Viktoria knapp gewinnen konnte (1:0), ist die Saison mit dem Finale der zweiten Mannschaften nun beendet.

Altglienicke wurde dabei angeführt von Stürmer Patrick Kroll, der in der Bezirksliga in 26 Spielen herausragende 75 Saisontreffer erzielte und seiner Mannschaft so den Aufstieg in die Landesliga sicherte. Kroll traf auch am Montag doppelt.

Staaken geht in Führung - Altglienicke dreht die Partie

Im ersten Durchgang war der SC Staaken zunächst die bessere Mannschaft und ging in der 23. Minute verdient in Führung. Lennart Kiesele brachte seine Mannschaft durch seinen fünften Pokaltreffer in dieser Saison in Führung. Im Anschluss wurde dann aber auch Altglienicke besser. Nachdem Tim Schwer in der 24. Minute noch an der Latte scheiterte, sorgte Bezirksliga-Rekordtorschütze Patrick Kroll in der 36. Minute per Foulelfmeter für den Ausgleich. Zuvor war Kroll im Strafraum gefoult worden.

In der zweiten Halbzeit lebte die Partie lange Zeit von der Spannung. Beide Defensivreihen ließen kaum Chancen zu. Erst in der 75. Minute kam Altglienicke zu einer aussichtsreichen Standardsituation. Den Freistoß verwandelte Maximilian Mehls zum 2:1 und drehte so das Spiel für die VSG. In der ersten Minute der Nachspielzeit erhöhte Tim Schwer zunächst auf 3:1, ehe Patrick Kroll mit seinem zweiten Treffer des Tages den 4:1-Endstand erzielte.

Sendung: rbb24, 10.06.19, 21:45 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren