Mitgliederverammlung Energie Cottbus (Quelle: rbb)
Video: rbb24 | 14.06.2019 | 21.45 Uhr | Bild: rbb

Reporter müssen Gelände verlassen - Energie Cottbus schließt rbb von Mitgliederversammlung aus

Die Mitgliederversammlung von Energie Cottbus läuft - aber ohne Beisein des rbb. Nach gut einer halben Stunde wurden die Reporter durch ein Votum der gut 500 anwesenden Mitglieder ausgeschlossen und mussten das Gelände verlassen.

Ein Update zu diesem Thema finden Sie hier.

Bei der Mitgliederversammlung des Regionalligisten FC Energie Cottbus am Freitagnachmittag ist der Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) von der Berichterstattung ausgeschlossen worden.

rbb-Reporter mussten nach einer Abstimmung der anwesenden Mitglieder das Stadion der Freundschaft verlassen. Aus Solidarität verließ auch die Lausitzer Rundschau das Stadion.

Hauptthema der Mitgliederversammlung sollte die Lage des Vereins nach dem Abstieg in die Regionalliga sein.

Sendung: rbb24, 14.06.2019, 21:45 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

64 Kommentare

  1. 64.

    Gibt es da nicht auch so eine - besonders in den östlichen Bundesländern starke - Partei, die auch gern Journalisten von ihren Versammlungen ausschließt? Also zumindest die, bei denen man sich nicht auf eine "angemessene Hofberichterstattung" verlassen kann, sondern eher auf kritische Fragen gefasst sein muss. Ist natürlich bestimmt nur ein ganz, ganz zufälliger Zufall ...

  2. 63.

    Welche Gründe denn? Sind welche genannt worden? Soll der rbb sich die Gründe ausdenken und dann argumentieren? An Fakten scheinen hier viele nicht so großes Interesse zu haben. Dieses Lamento "über uns wird nur negativ berichtet" ist völlig realitätsfern!

  3. 61.

    Aha, der rbb hat also negativ berichtet. an welchem bericht stören sich denn die ganzen cottbusser hier genau? leider sagt dazu keiner was, es kommt nur: da brauchen sie sich nicht wundern. hey, dann lieber fce, bitte wundert euch nicht wenn die wahrnehmung eures vereins abnimmt und euer stadion weiterhin sehr schlecht besucht ist. wie sagte u. hoeneß mal so treffend: an der schei.. stimmung seid ihr doch selbst schuld.

  4. 60.

    „Die Wahrheit ist ein selten Kraut, noch seltner, wer es gut verdaut.“ Natürlich dürfte deshalb der rbb nicht dabei sein. Damit das Deckmäntelchen nicht gelüftet wird. Schon sehr durchschaubar. Anstatt sich dem Nazi-Problem zu stellen, wird die Öffentlichkeit ausgeschlossen. War aber eine Fehlentscheidung, so steht der Verein noch dümmer da. Die Bürger sind ja schließlich nicht doof und denken sich umso mehr ihren Teil. Mir tun die Fans leid, die mit dem Nazimist nichts zu tun haben wollen.

  5. 59.

    Sehr geehrte RBB- und sonstige Journalisten,

    bitte akzeptiert doch einfach mal, dass Ihr gestern nicht vom Präsidium oder vom Verwaltungsrat ausgeladen wurdet, sondern dass eine große Mehrheit der anwesenden Vereinsmitglieder Euch nach einer demokratischen Abstimmung ausgeladen bzw. nicht eingeladen hat.
    Jetzt ist die Frage, was wiegt schwerer, die Grundregeln der Demokratie oder die Pressefreiheit.
    Politikern sagt man ja manchmal, sie sollen sich doch ein neues Volk wählen, wenn das Volk nicht so abstimmt, wie es die Politiker wünschen. Vielleicht ist es mit Journalisten ja auch so einfach, wählt Euch doch neue Leser; Hörer und Zuschauer (Ironie aus).
    Oder Ihr versucht mal mit den Cottbusern und den Energie-Fans ins Gespräch zu kommen.
    Vielleicht sind das ja gar nicht alles Nazis.

  6. 58.

    Sie sind im Leben nicht aus Cottbus, ansonsten würde nicht so ein Schreibbeitrag kommen. Man merkt sofort, dass Sie keine Ahnung von diesen Menschen und der Region haben. Ihr Kommentar ist völlig fehl am Platz.

  7. 57.
    Antwort auf [Mick] vom 15.06.2019 um 16:37

    @rbb vielleicht ist das veröffentlichen von so einem unqualifizierten Beitrag einer der Gründe warum euch gestern niemand dabei haben wollte!

  8. 56.

    Am besten alle Gäste draußen lassen.

  9. 55.

    Mit dem nachdenken ist das so eine Sache.....gut,SPN stimmt nicht. Sparkasse EE und Oder-Spree ist richtig.
    Letztendlich ist das aber egal, der Fakt stimmt.
    Was hat Leipzig mit Cottbus zu tun?
    Jedem sein Sport, mir geht nur der ganze Kommerz auf den Keks.

  10. 54.

    Selbstreflexion?

    Es scheint so zu sein, dass RBB eine Diskussion um die Gründe des Rausschmisses vermeiden möchte.

  11. 53.

    Das kommt davon, wenn man nur über Cottbus berichtet. Es gibt noch andere Vereine im Land Brandenburg. Jetzt hat man den Dank. Ich freue mich auf ein paar schöne Spiele in Liga 4 und hoffe, dass der rbb endlich auch mal von anderen Vereinen, wie z.B. FSV Union Fürstenwalde berichtet.

  12. 52.

    Was bitte hätte es denn für einen Aufschrei geben sollen? Noch mal, es handelte sich gestern Abend um eine NICHT öffentliche Mitgliederversammlung. Eintritt nur mit Mitgliedsausweis !! Alle anderen nur mit ausdrücklicher Genehmigung der anwesenden. Das hat nichts mit Pressefreiheit zu tun! Der FC Energie hat mehrere Dinge öffentlich gemacht zu dem was gestern gesagt wurde, ich kann das auf dieser Homepage nirgends finden. Allein das zeigt mir einmal mehr, das es dem Heimatsender zumindest in diesem Fall gar nicht um Inhalte geht.

  13. 50.

    Lieber RBB, Teil 2 und 3 meines Post wurden wohl mal wieder vergessen?
    Weiter geht es also nochmal als Antwort auf "Marco":

    Was passiert eigentlich, wenn der RBB nun alle Seiten und Beiträge zu Energie einstellt bzw aus dem Online-Angebot hier entfernt und einfach nicht mehr berichtet? Keine Beiträge mehr, keine Live-spiele, keine Kurzbeiträge, null niente?
    Wollen wir wetten, wer dann am lautesten schreit, dass man sich vergessen fühlt, der RBB ja der Regionalsender ist und gefälligst zu berichten hat?
    Der Nestbeschmutzer ist nicht derjenige, der es offen ausspricht, sondern immer noch der, der falsch handelt. Und dass waren in der Vergangenheit so oft die "Fans" von Energie.
    Das gehört schließlich zum "Mut zur Wahrheit".

  14. 48.

    Ihre Forderung ist verkehrte Welt. Jeder hat das Recht auf seine Sichtweise, aber die Faktenlage völlig umzukehren ist absurd.

  15. 47.

    Gehört nicht auch ein gewisses Maß an Selbstreflexion zur journalistischen Tätigkeit?

  16. 46.

    Quatsch. Es gibt vom rbb z.b. unzählige Dokus über Brandenburg, dessen Ort- und Landschaften, Land und Leute, Ausflugsorte usw. Viele Reportagen berichten über das politische Geschehen und kulturelle Dinge. Oft mehr als über Berlin. Und die negativen Hauptstadt-Belange sind ständig im Fokus, gibt ja auch richtig viel davon^^. Also wenn es Negatives über BB zu berichten gibt, dann ist das nun einmal so. Da muss man nicht gleich wieder in die Opferrolle schlüpfen. Und die Nazi-Problematik von Energie ist nunmal so lange Thema, wie sie nicht angegangen und geändert wird.

  17. 45.

    Den überwiegenden Teil der Kommentare finde ich sehr gut und kann ich nur unterstützen. Was mich nur erschreckt ist das Schweigen des RBB. Ich hätte zumindest eine Stellungnahme von der Intendantin Frau Schlesinger erwartet. Aber kein Statment nach dem Motto "Journalisten wurden in ihrer Arbeit behindert", sondern eine selbstkristische Bewertung der Arbeit des RBB auf die berechtigte Kritik der Vereinsmitglieder.

Das könnte Sie auch interessieren

Marius Bülter bejubelt sein Tor zum 1:0 gegen Freiburg (Quelle: imago images/Camera 4)
imago images/Camera 4

2:0 gegen Freiburg - Union feiert zweiten Bundesliga-Sieg

Union Berlin kann doch noch gewinnen. Ausgerechnet gegen die bisher so starken Freiburger siegten die Köpenicker mit 2:0. Gejubelt wurde schon nach wenigen Sekunden. Neben der Pausenführung gab es ein weiteres "erstes Mal" in Unions Bundesliga-Geschichte.