Turbie-Potsdam-Spielerin Johanna Elsig im Trikot der Deutschen Nationalmannschaft(Quelle: imago/foto2press)
Audio: Inforadio | 01.06.2019 | Jakob Rüger | Bild: imago/foto2press

Fußball | Johanna Elsig vor der Frauen-WM - "Vielleicht hilft ein Stück Rasen aus Potsdam unterm Schuh"

Wenn die Frauen-WM am Freitag in Frankreich startet, hat Johanna "Jojo" Elsig so etwas wie einen Heimvorteil. Ein Teil ihrer Familie lebt im Gastgeberland. Die Verteidigerin von Turbine Potsdam soll dem Team zum Titel verhelfen - und setzt auf einen besonderen Talisman.

Johanna Elsig ist kein Mensch, der Listen schreibt. Doch für die nächsten Wochen muss sich die groß gewachsene (1,78 m) Innenverteidigerin genau überlegen, was sie alles braucht. Neben Klamotten, Sportausstattung und Fußballschuhen hat die 26-Jährige möglicherweise noch einen Talisman im Reisegepäck: "Vielleicht hilft ein kleines Stückchen Rasen aus Potsdam unterm Schuh", orakelt die Turbine-Spielerin.

Elsig, die von allen nur "Jojo" gerufen wird, hat bislang zwölf Länderspiele für die deutsche Nationalmannschaft absolviert. Es waren allesamt Qualifikations- und Testpartien. Die WM in Frankreich ist das erste große Turnier, bei dem sie dabei ist. Und sie hat für Elsig fast ein wenig Heimspiel-Charakter: "Ich habe Familie in Frankreich, südlich von Toulouse und in Paris."

Bundestrainerin: "Ein Spielertyp, den wir bei der WM brauchen"

Johanna Elsig kann also auf familiäre Unterstützung bauen, jedenfalls im Stadion. Für einen Besuch in der französischen Hauptstadt oder bei den Verwandten nähe der Grenze zu Spanien wird die Fußballerin kaum Zeit haben. Das erste Quartier der deutschen Nationalmannschaft befindet sich in Rennes in der Bretagne. Danach wechselt das Team die Unterkunft und macht dort Station, wo sie ihr nächstes Gruppenspiel bestreiten muss.

Die Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg setzt auf die Spielerin von Turbine Potsdam. "Jojo, Johanna Elsig, ist für uns ein Spielertyp, wo ich glaube, dass wir den bei der WM brauchen." Die Teamchefin bezeichne Elsig immer so ein bisschen als Leuchtturm, nicht nur wegen ihrer Körpergröße, sondern weil sie einfach physische Attribute einbringe, die es im Spiel bräuchte. Und die wären: Kompromisslose Zweikampfführung, starkes Kopfballtiming und ein gutes Aufbauspiel. Diese Eigenschaften machten Elsig zu einem der größten Talente im deutschen Frauenfußball. Zwei Kreuzbandrisse verhinderten allerdings den internationalen Durchbruch. Jetzt möchte sie ihren Teil dazu beitragen, dass die deutsche Frauen nach zwölf Jahren wieder einen WM-Titel holen.

Um die französischen Spielerinnen zu schlagen, braucht man wirklich 'nen Sahnetag.

Johanna Elsig

Favorit Gastgeber Frankreich

Die Chemie im Team stimme, ist Elsig überzeugt, alle kämen sehr gut miteinander klar. Sie glaube, dass es eine gute Mischung zwischen erfahrenen und jungen Spielerinnen sei. "Die Frischlinge machen einfach und denken nicht nach, weil sie wissen, sie haben nichts zu verlieren", analysiert die studierte Sportpsychologin.

Weltmeister wollen in diesem Jahr viele Nationen werden, doch für Johanna Elsig gibt es einen großen Favoriten. "Ich tippe auf den Gastgeber Frankreich, wir haben selber schon gegen Frankreich gespielt dieses Jahr und das ist eine super starke Mannschaft, die sehr athletisch ist mit überragenden Spielerinnen, die sind wirklich sehr, sehr schwierig zu bespielen, da braucht man wirklich 'nen Sahnetag, um die zu schlagen."

Bis es zu einem Duell zwischen Frankreich und Deutschland kommen könnte, müssen beide Teams erst ihre Gruppenphase erfolgreich abschließen und könnten erst in der K.O.-Phase aufeinander treffen. Wenn beide Länder den Gruppensieg erreichen, würden sich die Mannschaften erst im Finale treffen.

Sendung: Inforadio, 01.06.2019, 17 Uhr 15

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

1 Kommentar

  1. 1.

    Viel Erfolg fürs Team und gesunde Rückkehr!

Das könnte Sie auch interessieren

Der Schiedsrichter Patrick Ittrich gestikuliert mit den Händen, Bundesligaspiel FC Augsburg - 1.FC Nürnberg, 03.11.2018
imago/Bernd Müller

UEFA führt Anpassungen erst später ein - Regeln sind für alle da?

Seit 01. Juni 2019 sollen erneuerte Regeln im Fußball gelten, um zum Beispiel Handspielsituationen eindeutiger bewerten zu können. Doch die UEFA will diese Änderungen im Gegensatz zur FIFA später einführen und sorgt damit für Verwirrung. Von Friedrich Rößler

Spieler von Alba Berlin diskutieren. Quelle. imago/Camera 4
imago/Camera 4

Saisonrückblick | Alba Berlin - Weiter ohne Krönung

Nach der dritten Finalniederlage in dieser Saison dominierte die Enttäuschung bei Alba Berlin. Wieder einmal hatte das Team von Aito Garcia Reneses den Erfolg knapp verpasst. Dennch liegt eine bemerkenswerte Saison hinter den Albatrossen. Von Jonas Bürgener