Alexander Esswein im Duell mit einem Gegenspieler von Erzgebirge Aue. / imago/Kruczynski
Video: rbb sport | 17.07.2019 | Bild: imago/Kruczynski

1:4-Niederlage im Testspiel - Müde Hertha kassiert Klatsche gegen Aue

Es war ein Testspiel, das vor allem eines deutlich machte: Bei Hertha BSC ist vor dem Start in die Bundesliga-Saison noch jede Menge zu tun. Mit 1:4 (0:3) verlor das Team von Ante Covic am Mittwochabend bei Erzgebirge Aue. Dabei zeigten die Berliner vor allem in der ersten Halbzeit eine schwache Leistung gegen den Zweitligisten, ehe es nach der Pause - mit komplett veränderter Aufstellung - zumindest defensiv ein wenig stabiler wurde.

Hinten konfus, vorne ungefährlich

Es war eine Partie zweier Teams, die sich in ganz unterschiedlichen Phasen der Vorbereitung befinden: Während Aue schon bald in die Zweitliga-Saison startet, steht Hertha BSC gerade erst am Anfang des Trainings. Das wurde von Beginn an auch auf dem Feld deutlich. Die Gastgeber hatten deutlich mehr vom Spiel - und hätten schon früh in Führung gehen können: Florian Krüger (7.), Dimitrij Nazarov (11.) und Fabian Kalig (26.) hatten gute Chancen.

Hertha war offensiv harmlos und in der Defensive unsortiert, schläfrig - ja: richtiggehend konfus. Die Mannschaft lieferte jede Menge Videomaterial, an dem wohl in den nächsten Wochen aufgezeigt wird, wie es eben nicht laufen sollte. Aue nutzte die Fehler dann auch aus. Erst köpfte Pascal Testroet nach einer Ecke freistehend ein (27.), dann trafen Dimitrij Nazarov (41.) und Hikmet Ciftci (45.) aus der Distanz.

Mehr Stabilität

Covic wechselte seine Elf für den zweiten Durchgang komplett durch - und Herthas Spiel wurde zumindest ein wenig stabiler. Jordan Torunarigha und Niklas Stark gaben der Abwehr dringend benötigte Sicherheit. Insgesamt blieb der Auftritt jedoch eher behäbig. Ideen nach vorne waren Mangelware. Eine Ausnahme gab es freilich: In der 74. Minute zeigte der Bundesligist, wie es zukünftig aussehen könnte. Mit viel Tempo ging es da nach vorne, der Ball landete über Dennis Jastrzembski bei Davie Selke - und der traf. Den 1:4-Endstand erzielte wenig später vor 3.332 Zuschauern Tom Baumgart. Ein Tor von Muhammed Kiprit wurde kurz vor Schluss wegen einer Abseitsstellung zurecht nicht gegeben.

Die Daten zum Spiel

Erzgebirge Aue - Hertha BSC 4:1 (3:0)

1. Halbzeit: Smarsch - Klünter, Baak, Rekik, Bretschneider - Skjelbred - Esswein, Covic, Duda, Dilrosun - Köpke

2. Halbzeit: Kraft - Leckie, Stark, Torunarigha, Plattenhardt - Dardai, Albrecht, Friede, Jastrzembski - Kiprit, Selke

Tore: 1:0 Testroet (27.), 2:0 Nazarov (41.), 3:0 Ciftci (45.), 3:1 Selke (74.), 4:1 Baumgart (79.)

Sendung: Livestream, 17.07.2019, 17:55 Uhr 

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren