Energie-Cheftrainer Claus-Dieter Wollitz (Quelle: imago images / Steffen Beyer)
Bild: imago images / Steffen Beyer

Energie Cottbus in der Regionalliga - Von Wiederaufstieg will Wollitz noch nichts hören

Trotz des Auftaktsieges ist die Stimmung bei Energie Cottbus noch ausbaufähig. Mit ihren 15 Feldspielern sind die Lausitzer noch kein Titelfavorit. Der Trainer hat die Klubspitze aufgefordert, das Saisonziel "Wiederaufstieg" zu korrigieren. Von Andreas Friebel

rbb|24 überträgt das Spiel zwischen Hertha BSC II und dem FC Energie Cottbus am Dienstag ab 17:55 Uhr live.

Viel Zeit zum Luft holen bleibt den Spielern und Trainern von Energie Cottbus in diesen Tagen nicht. Nach dem 3:1 gegen Altglienicke am Samstag geht es schon am Dienstag mit dem Auswärtsspiel beim Hertha-Nachwuchs (ab 17:55 Uhr im Livestream) weiter. Und am Sonntag kommt dann Erfurt in das Stadion der Freundschaft. "Das ist eine wirklich wichtige Woche, die wir jetzt überstehen müssen. Danach können wir uns dann neu sortieren", blickt der Trainer Claus-Dieter Wollitz voraus.

Mit "überstehen" meint er in erster Linie seinen kleinen Kader, dem nicht viel Zeit zum regenerieren bleibt. 15 gesunde Feldspieler hat Energie Cottbus derzeit. "Ich hätte gern mehr. Aber jeden Tag bekomme ich Absagen von Spielern, die uns wirklich weiterhelfen würden. Und alle anderen brauchen wir nicht zu verpflichten", sagt Wollitz.

"Druck von der jungen Mannschaft nehmen"

Wollitz hat die Hoffnung, dass bis zum Bayern-Spiel am 12. August der Kader etwas Zuwachs bekommt. Wahrscheinlich wird es aber wohl bis zum Schließen der Transferliste am 2. September dauern, bis das Team komplett ist. Bis dahin bekommen zahlreiche Nachwuchsspieler ihre Chance. Sechs kamen von ihnen am Samstag zum Saisonstart zum Einsatz. Vor diesem Hintergrund fordert Wollitz von der Klubspitze die Rücknahme des Saisonzieles. Das lautete ja unmittelbar nach dem Abstieg: Wiederaufstieg. "Wir müssen von dieser jungen Mannschaft Druck nehmen, sonst zerbricht sie", so Wollitz, der aber gleich nachlegt: "Wenn wir noch richtig gute Spieler verpflichten, dann ist es auch kein Problem, den Aufstieg wieder als Ziel auszugeben."

Wollitz erwartet "hochtalentiertes Team"

Unabhängig von der Zielsetzung wollen die Lausitzer auch im ersten Auswärtsspiel der Saison punkten. Vor ihnen liegt aber eine unangenehme Aufgabe. "Das ist ein hochtalentiertes Team", schätzt Wollitz den nächsten Gegner Hertha BSC U23 ein. Der aber zum Saisonstart bei Lok Leipzig mit 1:2 verloren hat. Der Cottbuser Trainer war live vor Ort. "Männerfußball hat Nachwuchsfußball geschlagen", so sein Fazit.

Dabei liegt der Altersdurchschnitt der beiden Mannschaften gar nicht so weit auseinander. "Da treffen am Dienstag die beiden jüngsten Teams der Liga aufeinander. 21,8 Jahre zu 22,3 in unserem Fall", hat Wollitz ausgerechnet. "Da wird es wichtig sein, dass unsere erfahrenen Eckpfeiler spielen können und unsere jungen, unbekümmerten Spieler drum rum."

Schneider vor Wechsel nach Köln

Der erfahrenste Cottbuser aber fällt weiter aus. Robert Müller (mehr als 300 Einsätze in der dritten Liga) befindet sich seit ein paar Tagen wieder im Training. Der Innenverteidiger wird aber wohl erst am Sonntag gegen Erfurt sein Comeback feiern. Der 32-Jährige klagte wochenlang über Rückenprobleme und hatte später an einer fiebrigen Erkältung gelitten.

Der Torwart Lennart Moser, der sich am Samstag in den Schlusssekunden am Kopf verletzt hatte, ist mit großer Wahrscheinlichkeit wieder dabei. Der Riss wurde mit zehn Stichen genäht. Weil bei ihm keine Anzeichen einer Gehirnerschütterung auftraten, durfte der 19- Jährige das Krankenhaus inzwischen wieder verlassen. Nach Lage der Dinge seinen letzten Energie-Einsatz wird in Berlin wohl Leon Schneider bestreiten. Der U19-Nationalspieler steht vor einem Wechsel in die Bundesliga zum 1. FC Köln. Wechselt er wirklich schon in dieser Woche, verschärfen sich die Personalprobleme in Cottbus nochmals.

Sendung: rbb UM6, 29.07.2019, 18 Uhr

Beitrag von Andreas Friebel

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um eine Antwort zu verfassen.

Antwort auf [Richter] vom 30.07.2019 um 15:14
Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

3 Kommentare

  1. 3.

    Jetzt noch bis zum Schlusspfiff;)und dann Daumen hoch RBB

  2. 1.

    Wo Tadel erlaubt ist, muss auch Lob erlaubt sein. Vielen Dank für den geplanten Livestream zum Regionalligaspiel Energie Cottbus vs. Hertha II. Einen Livestream gleich zum ersten Auswärtsspiel der Saison anzubieten ist eine tolle Geste an alle Energie- Fans.
    Danke uns Sport Frei.

Das könnte Sie auch interessieren

Energie-Spieler Moritz Broschinski am Ball (Quelle: imago images / Steffen Beyer)
imago images / Steffen Beyer

3:2 gegen Meuselwitz - Energie feiert spektakulären Last-Minute-Sieg

Dieses Spiel werden die Cottbuser wohl so schnell nicht vergessen. Gegen Meuselwitz lagen die Lausitzer bereits mit 0:2 zurück und schafften in den letzten Minuten noch den überraschenden 3:2-Sieg, durch den sie auch in der Tabelle einen Sprung machen.

Hertha-Trainer Ante Covic während des Spiels seiner Mannschaft bei Mainz 05. Quelle: imago images/Eibner
imago images/Eibner

Hertha in der Krise - Der falsche Fokus

Einen Monat nach dem umjubelten Punkt in München findet sich Hertha BSC am Tabellenende wieder. Den offensiv formulierten Zielen des Sommers folgt der schlechteste Saisonstart seit 1972. Die Krise hat verschiedene Gründe. Von Till Oppermann