Eine Fahne von Union Berlin. Quelle: imago/Matthias Koch
Bild: imago/Matthias Koch

Aktion zum Bundesliga-Auftakt - Union Berlin ehrt verstorbene Fans mit Bannern

Union Berlin hat sich eine besondere Aktion für den Bundesliga-Auftakt der Eisernen gegen RB Leipzig (18. August, 18:00 Uhr) ausgedacht. Der Klub möchte gemeinsam mit seinen Anhängern verstorbener Union-Fans gedenken. Jeder Fan kann ein Banner mit dem Bild eines verstorbenen Anhängers anfertigen lassen.

Historischer Bundesligastart

"Unzählige Unioner, die den Verein in der Vergangenheit auf seinem Weg unterstützt und begleitet haben, werden diesen historischen Spieltag nicht mehr selbst miterleben können. All jene werden schmerzlich vermisst und so wurde im Kreise der Union-Familie die Idee geboren, ihrer mit einer ganz besonderen Aktion zu gedenken", heißt es in einer Mitteilung des Vereins. Die Aktion sei vom Fanclub "Alt-Unioner" gemeinsam mit dem "Eisernen V.I.R.U.S." und den "Eisernen Botschaftern" ins Leben gerufen worden.

Die 70x70 Zentimeter großen Banner können online zum obligatorischen Stehplatzpreis im Stadion An der Alten Försterei von 13 Euro angefordert und in der Woche vor der Auftakt-Partie im Fanhaus abgeholt werden.

Sendung: Inforadio, 25.07.19, 11:15 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

6 Kommentare

  1. 6.

    Da hat man da drüben offensichtlich keine Ahnung von Union.
    Seit langem wird in der Halbzeitpause bei Union-Heimspiele den verstorbenen Fans und Vereinsmitgliedern gedacht. Während in anderen Stadien Werbung und Werbespielchen laufen (also Geschäfte gemacht werden).
    U.N.V.E.U.

  2. 5.

    Hallo, du von drüben. Was die Gesellschaft im Allgemeinen angeht hast Du sicher nicht Unrecht. Was diese Aktion angeht liegst Du aber voll daneben. Geboren aus Fan-Initiative und vom Verein unterstützt wird so eine Plattform geschaffen, all derer zu gedenken, die von uns gegangen sind und die wir vermissen an unserer Seite. Leider können unsere Lieben die Erfüllung unseres gemeinsamen Traumes nicht mehr erleben. So sind sie aber dabei n unserer Union-Familie, auch als Zeichen, dass sie nicht vergessen werden. Und Geldverdienen kann Niemand, bei dem Preis legt der Verein was drauf. Dank hier an alle ehrenamtlichen Unioner, die dies möglich machen für uns alle.

  3. 4.

    Das ist der Geist dieser Gesellschaft:
    Auch mitToten wird Geschäft gemacht.
    Da kann man sich nur schämen, in so einem verkommenen Staat zu leben. zu leben

  4. 3.

    Tolle Idee - eben Union!

  5. 2.

    Ausgezeichnet. Das Zeigt neben einigen anderen Aktionen, dass Union ein ganz besonders liebenswerter Verein ist.
    Obwohl ich selbse kein Unioner bin,habe ich grösste Hochachtung, denn mein Schwager der leider 2008 verstorben ist, war im Vorstand bei Union.

  6. 1.

    Das ist eine sehr schöne Idee, danke dafür an alle Verantwortlichen!

Das könnte Sie auch interessieren

Hertha-Trainer Ante Covic freut sich über seinen ersten Sieg als Bundesliga-Trainer (Quelle: imago images/Bernd König)
imago images/Bernd König

Erster Saison-Sieg - Hoffnung für Hertha

Nach dem umkämpften Dreier gegen Paderborn macht sich bei Hertha Erleichterung breit. Matchwinner Javairo Dilrosun senkte den Druck auf seinen Trainer Ante Covic. Trotzdem zeigte die Mannschaft noch einige Schwächen. Von Till Oppermann