Der Niederländer Mike Teunissen gewann die erste Etappe der Tour de France (Quelle: imago/Panoramic International).
Audio: radioeins | 02.07.2019 | Simon Brauer | Erst-Etappen-Sieger Mike Teunissen | Bild: imago/Panoramic International

Sexismus im Radsport - Initiative will Podium Girls bei der Tour de France abschaffen

Ein Küsschen hier, ein Blumenstrauß da: Eine Berliner Initiative bringt eine Tradition der Tour de France ins Wanken. "She36" fordern das Ende der sogenannten Podium Girls. Dafür sammeln die Radlerinnen nicht nur Unterschriften. Von Lisa Schwesig

Sie stehen zwar auf dem Podium, tragen ein breites Siegerlächeln und halten Blumen in den Händen, gewonnen haben sie jedoch nichts: Die sogenannten Podium Girls überreichen seit Samstag wieder Präsente und verteilen Küsschen bei der Tour der France.

Eine Initiative von Berliner Radfahrerinnen namens "She36" will dieses Schauspiel nun beenden und hat eine Petition mit dem Titel "Get rid of Podium Girls" gestartet. Knapp 17.000 Unterstützer haben bereits unterzeichnet.

Passend zum Start des traditionsreichsten Radrennens der Welt haben sich die Initiatorinnen auf dem Potsdamer Platz versammelt und in gelben Trikots gegen den Einsatz von Frauen als schmückendes Beiwerk der Fahrer demonstriert. Initiatorin Tamara Danilov erklärt in der Petition: "Podium-Girls als Dekoration, gar als Preis für den Fahrer? Frauen sind nichts davon: keine Objekte, kein Siegespreis! Ich, als Mutter, Fahrradkurierin und Gründerin einer etablierten Berliner Frauen* Fahrradgruppe finde es eine Schande, dass diese Tradition immer noch existiert."

"She36" setzt auf Konfrontation

Die Tour de France habe die Abschaffung 2018 versprochen und ihr Wort bislang nicht gehalten, beklagt sie. Mithilfe der Petitionsunterschriften will "She36" Christian Prudhomme, den Direktor der Tour de France, nun dazu zwingen, den Einsatz der Podium Girls zu beenden. Eine Stellungnahme der Tour-Verantwortlichen gab es bisher weder auf die Petition noch auf den Protest. Als einzige Reaktion blockierten die Verantwortlichen des offiziellen Instagram-Accounts der Tour de France [Link zu Instagram] den Instagram-Account von "She36" [Link zu Instagram] und löschten ihre Kommentare. Daher planen einige Gruppenmitglieder nun, zum Ende der Tour nach Brüssel zu fahren und Prudhomme die gesammelten Unterschriften persönlich zu übergeben.

"Es kann nicht wahr sein"

Warum Danilov sich derart für einen Abschaffung der Podium Girls einsetzt, erklärt sie im rbb-Interview: "Als ich gesehen haben, dass den Siegern bei einem eigentlich ziemlich lokalen Rennen von solchen kurzgekleideten Mädchen gratuliert wurde und sie Blumen überreicht bekamen, dachte ich, es kann nicht wahr sein, dass es das immer noch gibt." Sie sei nicht umsonst in so einer starken Fahrradgruppe und müsse etwas dagegen tun, so Danilov bei radioeins.

Die Gruppe "She36" existiert nach eigenen Angaben seit September 2014 und besteht aus mehreren Frauen, die die Liebe zum Rad teilen und auch Rennen fahren. Sie setzt sich dafür ein, dass auch Frauen bei der Tour de France mitfahren dürfen. Bis 2009 existierte die an die Tour de France angelehnte Grande Boucle Féminine. Fehlende Sponsoren und ein Streit über den Namen der Tour sorgten für ihr Ende. Seitdem treten Frauen nur noch als Gratulantinnen in Erscheinung.

Beitrag von Lisa Schwesig

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um eine Antwort zu verfassen.

Antwort auf [Stephan P.] vom 09.07.2019 um 17:59
Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

56 Kommentare

  1. 56.

    Küsschen auf die Wange ist die normalste Begrüßungsform unter vielen Menschen, so weit ich weiß, gerade in Frankreich. Vor kurzem hat Macron die Tour besucht und reihenweise Küsschen auf die Wangen verteilt, Männer, Frauen und Kinder sollen jetzt alle seine "Siegerpreise" und Opfer seines "Sexismus" sein? Wenn sich hochrangige Politiker treffen küssen die sich ständig auf die Wangen, Fußballer usw. alles Sexisten, die Ihre "Opfer" als "Preis" bekommen?
    Für mich hat ein Küsschen auf den Mund was mit erotischen Gefühlen zu tun und ein Kuss auf die Wange ist der sichere Beweis, dass dies nichts mit Erotik zu tun hat.
    "Leicht bekleidet" In Frankreich im Juli hat man sehr oft über 30Grad. Diese Frauen sind sehr viel bedeckender bekleidet, als die meisten Frauen in Berlin bei über 30 Grad. Wenn sie sich "bedeckender" anziehen würden wäre das lebensfremd. Mit dieser Petition machen Sie sich lächerlich.

  2. 55.

    Wenn es um das Frauenbild in der Öffentlichkeit müssten dann nicht jegliche Jobs in denen Frauen knapp bekleidet sich fotografieren, filmen und darstellen lassen verboten werden? Welches Frauenbild vermittelt eine Show wie Germanys Next Topmodel, welches Frauenbild wird von den Victoria Secret Girls vermittelt? Was ist mit Playboy?
    Wie sieht es mit Bikinwerbung aus und was ist mit der andauernden Werbung für Sexspielzeuge, Vibratoren, Gleitmittel usw. und das teilweise schon um 14 Uhr während des normalen Fernsehprogramms, welches Frauenbild wird dabei vermittelt?
    An welchem Punkt hört das Verbieten denn auf? Wenn Sie eine vollkomme entsexualisierte Gesellschaft wollen, dann müssen viele viele Sachen noch verboten werden und der Einheitssack an Klamotten muss kommen.

    Und wie viel der Entscheidung welches Bild die Frau in der Öffentlichkeit abgeben will, darf die Frau noch selber treffen?

  3. 53.

    Ich teile die Zielrichtung dies Petition überhaupt nicht und wünsche mir, dass sie keinen Erflog hat. Ich habe mich vor zehn Jahren im Studium selbst einmal mit diesen Fragen befasst, als die ganze Sache noch ausgewogen diskutiert werden konnte. Dabei musste ich eine entgegengesetzte Position einnehmen, die aber auf der Argumentation von Frauen basierte, und die hat mich überzeugt! Ich finde es schlimm, wie die einst mühsam erkämpfte Lockerheit der Gesellschaft immer mehr von einem moralisierenden und puritanischen Feminismus zurückgedrängt wird. Und warum soll eine erfolgreiche Radfahrerin nicht auch von zwei gutaussehenden Herren einen Preis bekommen? Mich würde das jedenfalls in keiner Weise stören. Hoffentlich gibt es noch genügend Frauen und Männer, die diese Verkrampfung unserer Gesellschaft nicht mitmachen! Es wäre eigentlich dringend Zeit für Gegenpetitionen...

  4. 52.

    manische Angst vor starken Frauen. Was glauben Sie wie stark meine Frau ist mit Hacken und Söckchen. Das hat doch nichts damit zu tun, ob ein Frau einen starken Charakter hat. Sie vergessen immer eines:

    ES GIBT FRAUEN, DIE SIND TOTAL GLÜCKLICH DAMIT, AUCH OPTISCH EINE FRAU ZU SEIN. Ich kenne ein Segen nur solche Frauen, da meine Frau auch so ist und entsprechend solche Freundinnen hat.

    Ich würde Ihnen dann zustimmen, wenn diese Frauen etwas gegen ihren freien Willen tun müssten. Das ist hier aber nicht der Fall.
    Noch ein tolles Beispiel: 4. Klasse Grundschule meines Sohnes. Da gibt es eine Mutter, die wohl verhindern wollte, dass ihre Tochter lange Haare hat und in Kleidchen rumläuft. Dies hat wohl zu solchen Streitigkeiten geführt, weil die Tochter gerade dies aber wollte. Irgendwann hat die Mutter aufgegeben und lässt die Tochter so sein, wie sie sein möchte. DAS IST STÄRKE!

  5. 51.

    Wie recht Sie hatten. Bis aufs Blut wird bis zuletzt aufs letzte Wort gepocht, ohne auch nur im Ansatz verstanden zu haben, worum es geht. Dass "She 36" für die Gleichberechtigung kämpfen, das ist egal. Hauptsache Frauen dürfen in hochhackigen Schuhen und Röckchen rumlaufen. Wer argumentiert ist vermännlicht und will anderen etwas aufzwingen. Manische Angst vor starken Frauen?;-) Puuhh...wieder etwas gelernt. Haarscharf vorbei ist halt auch daneben^^. Herzliche Grüße!

  6. 49.

    Geben Sie es auf. Tunnelblick und fehlendes Verständnis für das Thema stehen jeglichem sinnvollen Austausch im Weg. Es geht schließlich nur um Blümchen von Weibchen^^ Gute Nacht :-)

  7. 48.

    Ihre Töchter in Ehren, Ihre Anliegen in Ehren, HIER geht es um etwas ganz anderes: Frauen, die einen Blumenstrauss in betont weiblichem Erscheinungsbild überreichen. Soll man deshalb alles das anführen, was sie meinen......Das ist etwas gan z anderes,,,,,

  8. 47.

    also geht es hier nicht um Frauen, die Blumensträusse überreichen sondern über das, was Sie mitteilen möchten,,,,schon klar,,,,,,

  9. 46.

    Weil Sie das Thema nicht berührt, beleidigen Sie andere Menschen? Es gibt aber nunmal Leute, die sich Gedanken um das Frauenbild in der Öffentlichkeit machen. Das impliziert nicht, dass es nicht auch noch wichtigere Themen gibt. Wenn Sie das so nervt, einfach nicht mitlesen. Wir haben Töchter, die das Thema interessiert, die in dieser übersexualisierten, konsumorientierten Welt erwachsen werden. Nur weil Sie das alles nicht interessiert, sollten Sie andere Menschen nicht dafür verhöhnen.

  10. 45.

    Weil Sie Probleme sehen,wo es keine gibt und etwas kritisch hinterfragen wollen wo es.........Sie wissen schon.
    Oder hinterfragen Sie alle Dinge aus dem Sommerloch.

  11. 44.

    Darum geht es doch gar nicht. Ob Glatze oder meterlange Extensions, ob kurze Kleidchen oder Jeans und Sweatshirt, jede wie sie mag. Es geht hier um die Girls, die die Trophäen überreichen. Es wird kein Keil zwischen irgendwen getrieben, wenn überlegt und diskutiert wird, ob das ein verzerrtes, heute nicht mehr tragbares Frauenbild in der Öffentlichkeit abgibt. Könnte man überzogen finden, aber auch ich bin befremdet, dass immer mehr junge Frauen sich in der Öffentlichkeit und in den sozialen Medien lieber „billig“ und sexy vermarkten, Mädchen damit womöglich ein verzerrtes Frauenbild vorleben, als ihre Fähigkeiten für gute Berufe zu nutzen. Sie haben bisher immer noch nicht verstanden, was gemeint ist. Niemand will „normalen“ Frauen etwas verbieten.

  12. 42.

    Ich verstehe leider auch nichts von dem, was Sie hier mitzuteilen versuchen. Ich bitte Sie nur zu bedenken, dass es Frauen gibt, die nicht so leben möchten, wie sie es wollen. Das würde mir schon reichen. Schwamm drüber.

  13. 41.

    Lassen wir es gut sein. Ich verstehe nichts von dem, was Sie schreiben. Mir fehlt bei allem der Zusammenhang und ich bin regelrecht verstört, was Sie aus meinen Worten meinen herauslesen zu müssen. Ich meinte nichts von dem so, wie Sie es hier schildern. Da kommen wir wohl nicht in einen vernünftigen Diskurs. Schwamm drüber, alles gut.

  14. 39.

    man kann ja alles gerne kritisch hinterfragen, aber bitte denken Sie auch daran, dass es sehr viele Frauen gibt, die sich gerade darüber als Frau definieren, was sie hier hinterfragen wollen. Ich greife auch niemanden an, sondern ich versuche vor Augen zu führen, dass eine solche Diskussion in heutiger Zeit eher schadet als nützt. Das ist meine Meinung. Hier wird ein Keil zwischen Frauentypen getrieben, die sowieso niemals die Meinung der jeweils anderen annehmen. Eine gute Freundin von mir hat BWL studiert und sie hat einen super Abschluss gemacht. Lange Haare, Hacken etc. wollte sie sich aber nie verbieten lassen. Sie sagte, dann muss sie halt allen zeigen, dass auch solche Frauen etwas leisten können ohne in eine Schublade gesteckt zu werden.... Das sagt alles....

  15. 38.

    Frustration? Frauen, die sich frei machen wollen von dem Druck, immer gestylt und top auszusehen, sind für Sie frustriert? Das ist schlimm. Ich genieße diese Zeit, in der Frauen sich ihrer natürlichen Schönheit bewußt sind und nicht Trends hinterherlaufen, oder sich vermarkten, weil Sie das Glück hatten, eine nette Larve geschenkt bekommen zu haben. Und @Störenfrieda meint genau das. Solange sich Frauen operieren lassen, ständig stylen, schminken und sich als Beiwerk verkaufen, ist das ein legitimes Thema, über das man reden sollte. Warum greifen Sie sie dafür so an? Und immer dieser Spruch mit dem nicht gezwungen dazu...trotzdem darf man eine Meinung dazu haben, wir leben in einem freien Land, gelle? Man muss diese Pokal-Überreichermädels nicht schlimm finden, aber ich sehe schon Gründe, das kritisch zu hinterfragen.

  16. 37.

    also ich habe alles richtig verstanden. Sie haben geschrieben, wie Sie persönlich behandelt werden möchten. Können Sie sich vorstellen, dass andere Frauen dies nicht teilen? Und das ist der Punkt: Hier wird versucht von einer kleinen Gruppe von Frauen, andere Frauen in Ihrem Lebensstil zu ändern. Warum?

    Darüber hinaus habe ich vorher nicht von echten Frauen gesprochen sondern Sie. Sie haben sich einen Schuh angezogen. Ich habe mit keinem Wort das erwähnt, was Sie meinten - ob dies keine echten Frauen sind. Das muss jede für sich selbst wissen.

Das könnte Sie auch interessieren

Eisbären-Torhüter Sebastian Dahm (Quelle: imago images/Nordphoto)
imago images/Nordphoto

Eisbären-Goalie Dahm feiert ersten Shutout - Der tanzende Däne

Eisbären-Goalie Sebastian Dahm schwang nach dem 4:0-Sieg gegen Iserlohn die Hüften. Er löste sein Versprechen ein, weil er erstmals in der Saison ohne Gegentor blieb. Seine Formkurve zeigt nach oben - und spiegelt auch die Leistung der Mannschaft wider.