Zweiter im Championat von Berlin: Springreiter Christian Kukuk. / imago/Camera 4
Bild: imago/Camera 4

Springreiten auf dem Messegelände - Kukuk verpasst Sieg im Championat von Berlin knapp

Er tat es seinem Chef nach, war dem Sieg ganz nahe - und verpasste ihn am Ende doch: Wie Ludger Beerbaum ist auch Springreiter Christian Kukuk beim Turnier in Berlin auf Rang zwei gelandet. Rund 24 Stunden, nachdem Beerbaum beim Turnier-Höhepunkt am Samstag am Triumph vorbeischrammte, musste sich auch sein 29-jähriger Angestellter Kukuk am Sonntag im Championat knapp geschlagen geben.

Italiener Alberto Zorzi gewinnt

Der 55 Jahre alte Beerbaum hatte im Großen Preis mit Cool Feeling nur Dani G. Waldman den Vortritt lassen müssen. Dank des schnellsten fehlerfreien Rittes siegte die für Israel startende US-Amerikanerin im Stechen mit ihrem Pferd Lizziemary. Die Prüfung gehört zur Global Champions Tour.

Im Championat von Berlin gewann nun einen Tag später der Italiener Alberto Zorzi mit Cinsey. Hinter Kukuk wurde der US-Amerikaner Kent Farrington mit Jasper Dritter. Beerbaum hatte auf einen Start verzichtet.

Sendung: Inforadio, 28.07.2019, 18:15 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

1 Kommentar

  1. 1.

    Ich finde es unfassbar, dass die Pferde bei diesem Wetter gezwungen werden Höchstleistung zu bringen. Schlimm genug, dass es derartigen "Sport" überhaupt gibt. Aber die Tiere bei Temperaturen von über 40 Grad in der Sonne rennen zu lassen ist für mich Tierquälerei und sollte verboten werden.

Das könnte Sie auch interessieren