Die rbb-Sportreporterin Stephanie Baczyk (Quelle: rbb/NDR/Christian Spielmann)
Bild: rbb/NDR/Christian Spielmann

In der "Sportschau" - Stephanie Baczyk vom rbb wird Bundesliga-Kommentatorin

Stephanie Bacyzk, Sportreporterin des Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), kommentiert von der kommenden Saison an auch Bundesliga-Spiele in der ARD-"Sportschau". Ihren Einstand hat die 32-Jährige bereits am DFB-Pokalwochenende am 9. und 10. August.

Sie ist die erste Frau im Kommentatoren-Team der "Sportschau" für die Fußball-Bundesliga.

ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky: "Stephanie Baczyk hat ihren Sachverstand und ihr Können als Kommentatorin gerade erst bei der Frauen-Fußball-WM eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Jetzt kommt sie in der Bundesliga-Sportschau der ARD zum Zug, das ist eine gute Nachricht für alle Fußball-Fans."

Baczyk seit 2015 beim rbb

rbb-Sportchefin Katrin Günther: "Wir freuen uns und gratulieren zur neuen Aufgabe. Stephanie Baczyk kam 2015 zum rbb und kommentiert seitdem Fußballspiele im Frauen- und Männerbereich. Die Bundesliga kann sich in der neuen Saison auf eine kompetente Beobachterin freuen."

Für die ARD-Sportschau war Baczyk unter anderem schon bei der Frauen-EM 2017 und der Frauen-WM 2015 im Einsatz. Die gebürtige Hannoveranerin studierte Sozialwissenschaften in Köln und Kultur- und Medienmanagement in Hamburg, sie volontierte bei Antenne Niedersachsen in Bremen.

Sendung: Inforadio, 20.07.2019, 15:40

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Fans von TeBe Berlin feiern im Block E (Quelle: Sören Kohlhuber)
Sören Kohlhuber

Erstes Heimspiel von Tennis Borussia Berlin - Block E lebt

Seit Jahresbeginn steht der Berliner Fünftligist Tennis Borussia kontinuierlich in den Schlagzeilen. Nach der Meuterei gegen den Vereinsvorsitzenden im Juli kamen am Freitag die Fans zurück ins Stadion. Doch dem Vorstand steht ein heißer Herbst bevor. Von Friedrich Rößler